Döppersberg: Erst die Taxen, dann der Busbahnhof

Döppersberg : Erst die Taxen, dann der Busbahnhof

Bevor die ersten Busse den neuen Busbahnhof am Döppersberg am Sonntag (25. November 2018) anfahren, nehmen die Taxen ihren künftigen Platz ein. Sie stehen ab dem 19. November am unteren Platz zwischen Mall und dem Investorengebäude.

Dies werde "ein weiterer wichtiger Meilenstein am Döppersberg umgesetzt sein", so Oberbürgermeister Andreas Mucke. "Die Stadt bleibt damit im selbst gesteckten und versprochenen zeitlichen Rahmen für das Gesamtprojekt. Dafür möchte ich allen Beteiligten meinen besonderen Dank aussprechen!"

Der neue Halt ist der einzige Ort am Döppersberg, wo die Taxen zum Aus- und Einsteigen halten dürfen. Der bisherige Platz zwischen der ehemaligen Bahndirektion und Gleis 1 fällt weg. Frank Meyer, Dezernent für Stadtentwicklung, Bauen, Verkehr und Umwelt: "Schritt für Schritt können wir die Teile des Döppersbergs freigeben, die in städtischer Planung und Verantwortung liegen. Mit der Freigabe für die Taxen und eine knappe Woche später für die Busse nimmt der Döppersberg seine Funktion als Verkehrsknoten in Wuppertal auf!"

Damit die Taxenvorfahrt reibungslos funktionieren könne, sei es unbedingt erforderlich, dass Privatfahrzeuge nur noch das kostenlose Kurzzeitparken im Parkhaus unter dem Busbahnhof nutzten. "Wer innerhalb von zehn Minuten das Parkhaus wieder verlässt (unabhängig davon, wo er im Parkhaus steht), muss nichts zahlen. Erst nach zehn Minuten fallen Parkgebühren an. Diese wären aber immer noch deutlich günstiger, als das Knöllchen, dass man riskiert, wenn man unerlaubt einen Taxiplatz blockiert", so die Verwaltung.

Mehr von Wuppertaler Rundschau