1. Lokales

Spende des Leo-Clubs: Ohne Berührungsängste

Spende des Leo-Clubs : Ohne Berührungsängste

Der Leo-Club Wuppertal fördert das Integrative Tanztheater (ITT) mit 1.500 Euro. Damit sollen die laufenden Kosten für Bühnenbilder, neue Kostüme und Fahrten zu Proben und Auftritten gedeckt werde.

Rund 30 Menschen zwischen 3 und 60 Jahren mit und ohne Behinderung sind beteiligt. Ziel des ITT ist es, Inklusion leb- und erfahrbar zu machen.

"Das ITT leistet einen wichtigen Beitrag zur Inklusion in Wuppertal. Für mich persönlich ist die Verbindung von Kultur und Inklusion wichtig und hilfreich. Wir vom Leo-Club sind dankbar, dass es Institutionen wie das ITT gibt, deshalb war eine Spende zur Erhaltung dieser wertvollen Arbeit selbstverständlich! Ebenfalls möchten wir den Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter unterstützen, die diese Einrichtung zu etwas Besonderem machen", so Marc Czesla (Präsident des Leo-Clubs).

Das Besondere am ITT ist sein gruppenbezogenes und prozessorientiertes Arbeiten unter tanz- und körpertherapeutischen Gesichtspunkten. Alle Mitglieder, egal ob mit oder ohne Behinderung, werden in Planung und Umsetzung einbezogen. Vom Szenenaufbau über Rollenverteilung bis hin zu Kostümen und Bühnenbild wird gemeinsam überlegt, erprobt und festgelegt. Berührungsängste werden abgebaut, allen Mitgliedern selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht.

Junge Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf werden auf ihrem Weg ins Erwachsenwerden begleitet und in ihrer Selbständigkeit unterstützt. Die persönliche Entwicklung und Förderung des Einzelnen machen deshalb neben dem Miteinander einen weiteren Schwerpunkt aus. Die Beteiligten können sich auf der Bühne, in einem geschützten Rahmen, ausprobieren und Bestätigung erfahren.

Die nächsten Veranstaltungen finden vom 23. bis zum 25. November im Haus der Jugend in Barmen statt. Weitere Informationen zu den Aufführungen gibt es unter www.integratives-tanztheater.de