Bürgerverein Hochbarmen Pro und contra zum L419-Ausbau

Wuppertal · Der Bürgerverein Hochbarmen lädt zu einer Informationsveranstaltung über den geplanten Ausbau der L419 ein. Sie beginnt am Mittwoch (14. Juni 2023) um 19 Uhr im Spiegelsaal des CVJM (Bundeshöhe 7).

Momentan ist die L419 in jeder Richtung einspurig.

Momentan ist die L419 in jeder Richtung einspurig.

Foto: Christoph Petersen

Martin Schwefringhaus informiert aus Sicht des Ronsdorfer Verschönerungsvereins über die Argumente gegen den Ausbau und die Pläne für eine Klage gegen den zu erwartenden Feststellungsbeschluss. Wolfgang Luchtenberg von der Bürgerinitiative „Ronsdorfer für die L419“ stellt die Sicht der Befürworterinnen und Befürworter der Ausbaupläne vor.

Der Bürgerverein Hochbarmen hat keine eigene Position zum Ausbau der L419 beschlossen. Trotzdem sind auch die Menschen in Hochbarmen (Lichtenplatz/Toelleturm) betroffen. Darum hat die Mitgliederversammlung des Bürgervereins den Vorstand aufgefordert, die Entwicklungen und Auswirkungen in dem Bereich zu verfolgen und darüber zu informieren.

„Uns ist es wichtig, dass beide Positionen der Befürworter und Gegner des Ausbaus zu Wort kommen und ihre Fakten vortragen können“, so Georg Weber vom Bürgerverein Hochbarmen. „Wir selbst haben uns bei Stadt und WSW über die Auswirkungen auf den ÖPNV schlau gemacht und werden die Ergebnisse vorstellen.“

Einige der Themen: Wie wirkt sich der geplante Ausbau auf die Fahrzeiten nach und von Ronsdorf mit Bus, Fahrrad oder Auto aus? Was bedeutet der mit dem Ausbau der „Südtangente“ deutlich zunehmende Verkehr auf der L419? Kann der Verkehrsfluss durch den Ausbau verbessert werden oder führt die Verkehrszunahme vielleicht doch wieder zu Stau? Gibt es mehr Lärm und Luftschadstoffe oder durch die Engpassbeseitigung am Ende sogar weniger? Wie stehen die Bürgerinnen und Bürger in Hochbarmen zum Ausbau: Haben sie eine Meinung oder was fehlt, um sich eine zu bilden?