1. Lokales

"Blaupause für ganz Deutschland"

"Blaupause für ganz Deutschland"

Die "Nordsee"-Filiale am Neumarkt in Wuppertal ist mit 750 Quadratmetern Fläche bundesweit eine der größten — und will jetzt in einem Pilotprojekt ihre Energiekosten halbieren.

Frischer Fisch braucht vor allem eins: gute Kühlung. Kein Wunder also, dass die "Nordsee"-Filiale am Neumarkt mit einer der längsten Fischtheken der Kette für ihre Energiekosten bisher tief in die Tasche greifen musste: Sie schlugen mit 90.000 Euro jährlich zu Buche. Das wird sich jetzt ändern: In nur drei Umbautagen hat man jetzt 170.000 Euro in Klima- und Lüftungsanlagen investiert und will den Verbrauch damit künftig halbieren. "Wuppertal ist die Blaupause für weitere energetische Maßnahmen in anderen Filialen", so Peter Schmidt, Leiter Facility Management bei "Nordsee".

Die Vorteile sind aber nicht nur finanzieller, sondern auch ökologischer Natur: Das Ladenlokal spart dank der neuen Technik, mit der zum Beispiel die Wärme aus den Abzugshauben rückgewonnen und die Lüftung für den Gastraum bedarfsgerecht gesteuert wird, jährlich rund 73.000 Kilogramm CO2 ein. Das entspricht dem CO2-Ausstoß von 41 VW Passat mit einer Jahreslaufleistung von 15.000 Kilometern.

(Rundschau Verlagsgesellschaft)