Bandwebermuseum erhält 45.000 Euro

LVR-Förderung : Bandwebermuseum erhält 45.000 Euro

Das Wuppertaler Bandwebermuseum erhält 45.000 Euro vom Landschaftsverband Rheinland (LVR).

Der Kommunalverband unterstützt mit diesem Geld den Umzug und die Neueinrichtung des Museums. Das hat der Kulturausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland unter Vorsitz von Prof. Jürgen Rolle in seiner Sitzung am Donnerstag (11. April 2019) entschieden. „Hier leistet der LVR einen wirkungsvollen Beitrag für Erhalt und Ausbau vielfältiger kultureller Projekte, ohne die unsere kulturelle Landschaft im Rheinland um einiges ärmer wäre. Oft sind es gerade die kleineren Einrichtungen, die mit entsprechender Förderung wertvolle und belebende Impulse liefern können“, sagt Rolle.

Das 1989 gegründete Bandwebermuseum Wuppertal zeigt die Industrie- und Handwerksgeschichte der Bandweberei von Beginn des 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Seit der Gründung ist die Sammlung ständig gewachsen, so dass ein größerer Standort gesucht und im ehemaligen Fabrikgebäude der Firma Gold-Zack gefunden wurde. Der Umzug ermöglicht nun eine Neukonzeption und inhaltliche Überarbeitung der Dauerausstellung.

In der Sitzung hat der LVR die Unterstützung von weiteren vierzehn Museumsprojekten im Rheinland in Höhe von knapp 375.000 Euro beschlossen. Damit fördert der LVR im ersten Halbjahr 2019 zahlreiche Projekte, Ideen und konkrete Aktivitäten in den rheinischen Museen, darunter Haus Hohenbusch im Kreis Heinsberg, das Deutsche Klingenmuseum in Solingen, das Museum für Fotokopie in Mülheim a.d.R. oder das Energeticon in Alsdorf.

Mehr von Wuppertaler Rundschau