1. Lokales

Auswirkungen auf den Körper: Der Mond und sein Einfluss

Auswirkungen auf den Körper : Der Mond und sein Einfluss

Mythen gibt es schon lange, dass der Vollmond sich auch auf den menschlichen Körper auswirkt. Die Erde wird eindeutig vom Mond beeinflusst. Dies zeigt sich beispielsweise in Ebbe und Flut. Doch wirkt der Mond auch wirklich auf uns und kann beispielsweise unseren Schlaf beeinflussen? Einige Menschen schwören darauf und können bei Vollmond schlechter schlafen. Studien widersprechen sich teilweise und Experten sind sich ohnehin uneinig. Was ist also wahr?

Die Auswirkung auf unseren Körper

Blutmond, Erdbeermond, Herbstmond oder alle anderen Vollmonde des Jahres: Der Mond hat nicht nur Auswirkungen auf unsere Natur, sondern auch auf uns Menschen. Dies Auswirkungen können sowohl negativer als auch positiver Natur sein. Jeder einzelnen Mondphase werden unterschiedliche Auswirkungen auf Tiere, Menschen und den gesamten Planeten zugeschrieben.

So leiden sehr viele Menschen an Schlafstörungen, wenn es wieder einmal einen Vollmond gibt. Es gibt Studien, die zwar der Meinung sind, dass diese Schlafstörungen nur Einbildung sind, doch einige Menschen schwören darauf, dass der Mond sie nicht gut schlafen lässt.

Andere Experten fanden heraus, dass während einer Vollmondphase die Einschlafzeit einige Minuten länger dauert. Der Schlaf ist bei vielen Menschen außerdem etwa 20 Minuten kürzer. Auch die Tiefschlafphasen sind bei Vollmond kürzer und der Melatonin-Spiegel sinkt. Stellt sich nun die Frage: Was ist nun die Wahrheit und welchen Studien sollte man Glauben schenken?

Der Zyklus der Frau und der Mond

Der weibliche Zyklus und unser Mond werden schon lange miteinander in Verbindung gebracht. Der Zyklus ist bei jeder Frau verschieden. Dies betrifft nicht nur die Blutung selbst, sondern auch wie lange sie anhält. Einige Frauen erleben es tatsächlich, dass sie im Gleichklang mit dem Zyklus der Mondphasen stehen. Jedoch ist dieses Phänomen nicht bei jeder Frau gegeben. Ein direkter Einfluss gilt in diesem Bereich daher nicht für jede Frau, auch wenn viele Frauen der Überzeugung sind, dass ihre Periode bei Vollmond einsetzt. Vielleicht doch nur ein Zufall!?

Neumond, zunehmender und abnehmender Mond

Nicht nur der Vollmond hat Auswirkungen auf uns, sondern jede einzelne Mondphase. Bei Neumond befindet sich unser Mond genau zwischen der Erde und der Sonne. Wir können den Mond zu diesem Zeitpunkt mit bloßem Auge nicht wahrnehmen. Der Neumond steht seit Jahrhunderten für den Neubeginn. Es ist die Zeit, in der wir Pläne schmieden sollten und frische Energie tanken können. Alles, was wir erreichen wollen und lange planen, sollten wir bei Neumond beginnen. Daher werden traditionell Entschlackungskuren immer bei Neumond vollzogen.

Zwei Wochen lang ist unser Mond zunehmend. Nun ist die Zeit für alles, das wachsen soll. Unsere Selbstheilungskräfte sollen in dieser Zeit erhöht sein und wir nehmen in dieser Zeit auch schneller zu als gewöhnlich. Medikamente und Genussmittel wirken in dieser Zeit angeblich intensiver.

Bei abnehmendem Mond werden unsere Energien und Kräfte freigesetzt. Ängste und Zweifel sollten nun losgelassen werden, damit neuer Raum für positive Gefühle entsteht. Der abnehmende Mond ist die Zeit, in der wir alles loslassen sollten, was uns daran hindert in unserer Mitte zu stehen.

Selbstverständlich gibt es keine wissenschaftlichen Beweise hierfür, doch viele Kulturen haben sich bei ihren Traditionen und Bräuchen stets am Mond orientiert.