1. Lokales

Drei weitere Spielplätze in Wuppertal werden saniert

Für 628.000 Euro : Drei weitere Spielplätze werden saniert

Die Wuppertaler Stadtverwaltung will in diesem Jahr Spielplätze in Uellendahl-Katernberg, Cronenberg und Elberfeld auf Vordermann bringen. Das hat die SPD mitgeteilt. Es handele sich um Quartiere, die nicht durch das Programm „Soziale Stadt“ gesondert gefördert werden.

„Insgesamt 628.000 Euro sind für die Neugestaltung von Spielflächen für das Haushaltsjahr 2020 vorgesehen. Hiervon werden allein am Spielplatz an der Boschstraße 295.000 Euro investiert. Der Spielplatz zwischen Nevigeser Straße und Kruppstraße stammt aus den frühen 70er Jahren und ist seitdem nicht mehr saniert worden. Außerdem wird der Spielplatz Am Friedenshain aus dem Jahr 1958 für 150.000 Euro saniert. Und für den 1. Bauabschnitt auf dem großen Spielplatz in den Hardtanlagen sind 183.000 Euro im Haushalt 2020 eingeplant“, so Jannis Stergiopoulos (SPD-Mitglied im Jugendhilfeausschuss).

Renate Warnecke (Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses): „Ich freue mich, dass die Vorhabenliste sukzessive abgearbeitet wird. Wir können keine Riesensprünge machen und es gibt noch viel zu tun in Sachen Spielflächensanierung, aber es geht in die richtige Richtung. Perspektivisch wird auch im Bezirk Wuppertal-Ronsdorf in Kürze ein Spielplatz wieder in Schuss gebracht. Sobald die KiTa am Mohrhennsfeld fertig gestellt ist, wird auch der dortige Spiel- und Bolzplatz in der Prioritätenliste ganz nach oben rutschen und als eine der nächsten Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Das sind gute Nachrichten für den Bezirk Rehsiepen.“