GEDOK-Literaturförderpreis für Marina Jenkner „Intensiv und gekonnt“

Bonn/Wuppertal · Mit dem Ida-Dehmel-Literaturpreis 2024 der GEDOK wird die Lyrikerin Bamberger Nora Gomringer ausgezeichnet. Er ist mit 10.000 Euro dotiert. Den mit 5.000 Euro dotierten GEDOK-Literaturförderpreis 2024 erhält die Wuppertaler Autorin Marina Jenkner. Die GEDOK ist der Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfördernden e. V., das älteste und europaweit größte Netzwerk für Künstlerinnen der Disziplinen Bildende Kunst, Angewandte Kunst / ArtDesign, Literatur, Musik und Interdisziplinäre Kunst / Darstellende Kunst.

Die Wuppertaler Autorin Marina Jenkner.

Die Wuppertaler Autorin Marina Jenkner.

Foto: Christoph Müller

In der Pressemitteilung der GEDOK-Geschäftsstelle in Bonn heißt es dazu: „Das Thema des Literaturförderpreises der GEDOK 2024 war ‚Frauenleben.frei’. Marina Jenkner hat sich mit einem eigens für den Wettbewerb geschriebenen Text intensiv und gekonnt damit auseinandergesetzt. In ihrer für den Förderpreis eingereichten Erzählung ‚Nachthimmelweit’ geht es um drei Frauen, die in einer Nacht jeweils in unterschiedlichen Situationen und an unterschiedlichen Orten Wege finden, sich selbst aus inneren und äußeren Zwängen zu befreien. Die Handlungsstränge werden durch motivische und sprachliche Übergänge und Verknüpfungen kunstvoll miteinander verschränkt. Damit hat die Autorin das gestellte Thema aus Sicht der Jury hervorragend bearbeitet.“

Marina Jenkner hat bereits mehrere Bücher publiziert, von denen einige auch von der Wuppertaler Rundschau rezensiert wurden. Sie veranstaltet Lesungsperformances, gibt Schreib-Workshops an Schulen – und betreibt seit 2015 den Kulturort „Die arme Poetin“ in Vohwinkel.

Marina Jenkner ist Mitglied der GEDOK Wuppertal sowie Regionalsprecherin im Verband deutscher Schriftsteller Schriftstellerinnen (VS) Bergisches Land. Viele Informationen gibt es auf www.marina-jenkner.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort