1. Corona Virus

150 Euro Bußgeld für Maskenmuffel

ÖPNV : 150 Euro Bußgeld für Maskenmuffel

Während sich die meisten Fahrgäste in der Schwebebahn und den Bussen der Wuppertaler Stadtwerke an die Maskenpflicht halten, gibt es immer wieder einige Mitfahrer, die die Regeln des Maskenballs im öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) immer noch nicht verstanden haben. Dabei gilt diese Reglung schon seit dem 27. April.

Aber es macht immer mal wieder den Eindruck, als wäre die neue Verordnung nicht bei allen Fahrgästen angekommen. Deswegen will das Land Nordrhein-Westfalen jetzt die Maskenpflicht im ÖPNV strenger durchsetzen. Fahrgästen, die in Bussen oder Bahnen keine Maske tragen, geht es nun an den Geldbeutel. Bei einem Verstoß droht ein Bußgeld von 150 Euro. Doch wie soll das kontrolliert werden? Und wer treibt das Bußgeld ein? Und vor allem, ab wann?

Holger Stephan, Pressesprecher der Wuppertaler Stadtwerke: „Wir setzen weiterhin auf die Disziplin der Menschen und die meisten halten sich auch an die Maskenpflicht. Busfahrer sind nicht dazu angewiesen, Gäste, die ohne Maske mitfahren, auf die Pflicht des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes hinzuweisen. In erster Linie sollen sie fahren und sind für die Sicherheit der Insassen im Straßenverkehr zuständig.“ Niemand müsse sich in eine Konfliktsituation begeben, heißt es seitens der WSW. Mittlerweile sind auch wieder Fahrausweisprüfer unterwegs. Neben der Kontrolle der Fahrscheine werden sie Fahrgäste auf die Maskenpflicht hinweisen und bei Bedarf Einwegmasken ausgeben. Wer sich dennoch weigert, eine Maske aufzusetzen, muss den Bus oder die Bahn an der nächsten Haltestelle verlassen.

Wie und wann der Bußgeld-Vorschlag von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst in der Praxis umgesetzt werden soll, dass wurde der WSW bisher nicht mitgeteilt. „Wir wissen noch nicht, wie das alles angedacht ist. Klar ist, dass unsere Fahrausweisprüfer keine Bußgelder entgegen nehmen dürfen“, so Stephan.

Übrigens: Zum Schulstart am Mittwoch (12. August 2020) fährt die Schwebebahn nur noch samstags und sonntags. Von Montag bis Freitag bietet die WSW einen Ersatzverkehr mit Bussen an.

(mivi)