1. Lokales

Vorbereitung für Tunnel-Sanierung

Vorbereitung für Tunnel-Sanierung

Im "Rauenthaler Tunnel" beginnen voraussichtlich Ende Juli so genannte Erkundungsbohrungen. Damit will die Deutsche Bahn AG die Sanierung des Bauwerks vorbereiten. Der Tunnel liegt auf der Bahnstrecke von Wuppertal-Oberbarmen nach Remscheid-Lennep im Ortsteil Heckinghausen.

Gebohrt wird innerhalb der beiden Tunnelröhren statt." In der westlichen Röhre werden in nächtlichen Zugpausen ab Anfang August bis Anfang September etwa 21 Bohrungen mit einer Länge von rund 102 Metern hergestellt. In der östliche Röhre, in der zurzeit kein Eisenbahnbetrieb stattfindet, werden etwa 50 Bohrungen mit einer Länge von 350 Metern durchgeführt", so die Bahn.

Die Arbeiten finden tagsüber statt. "Da sich in unmittelbarer Nähe auch der ,Langerfelder Tunnel‘ befindet, der schon seit einigen Jahren eisenbahnbetrieblich nicht mehr genutzt wird, werden auch dort tagsüber etwa 13 Bohrungen mit einer Länge von rund 57 Metern ausgeführt. Die bei den Bohrarbeiten entnommenen Bohrkerne werden in einem weiteren Schritt labortechnisch auf ihre Beschaffenheit untersucht. Die dabei gewonnenen Informationen helfen später bei der Wahl eines geeigneten Bauverfahrens", heißt es.

Der fast 120 Jahre alte Tunnel (gebaut 1897/1898) entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an einen modernen Eisenbahnverkehr. "Nach der geplanten Erneuerung sollen zwei Gleise innerhalb eines neuen Bauwerks dem Zugverkehr über viele Jahre wieder uneingeschränkt zur Verfügung."