Start im April „klimafit“-Kurs für Klimaschutz vor Ort in Wuppertal

Wuppertal · Wie können vor der eignen Haustür Maßnahmen zum Klimaschutz umgesetzt werden? Was kann Wuppertal gegen die Folgen der Klimaveränderung tun? Antworten gibt es beim Kursus „klimafit“, den die Bergische Volkshochschule (VHS) mit Unterstützung der Koordinierungsstelle Klimaschutz der Stadt anbietet. Er startet am 23. April 2024 (Dienstag) um 18 Uhr in der Auer Schulstraße 20.

 Die VHS in Elberfeld.

Die VHS in Elberfeld.

Foto: Bergische VHS

An sechs Kursabenden – vier in Präsenz und zwei online – erfahren Interessierte mehr über das Klimaschutzmanagement in Wuppertal und wie sie sich daran beteiligen können. Sie lernen die Ursachen der Klimakrise von der globalen über die regionale hin bis zur lokalen Ebene kennen und auch, was sie in ihrem Umfeld dagegen tun können. Dabei haben die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer die Möglichkeit, sich mit führenden Klimawissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, regionalen und lokalen Expertinnen und Experten sowie Initiativen auszutauschen.

Der Fortbildungskurs richtet sich an alle, die den Klimaschutz voranbringen wollen. Damit beginnen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits im Kurs: Die „klimafit“-Challenge zeigt, wie sie Kohlendioxid-Emissionen durch alltägliche Verhaltensänderungen etwa beim Essen, Heizen oder im Verkehr einsparen können. Nach erfolgreicher Teilnahme am Kurs „klimafit“ erhalten die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer ihr „klimafit“-Zertifikat, das sie als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für den kommunalen Klimaschutz auszeichnet.

Den Kurs „klimafit“ haben der World Wide Fund For Nature (WWF Deutschland) und der Helmholtz-Forschungsverbund „Regionale Klimaänderungen und Mensch" (REKLIM) 2017 gemeinsam entwickelt. Als dritter Projektpartner im Konsortium führt die Universität Hamburg die sozialwissenschaftliche Begleitforschung zum Projekt durch. Lokale Klimaschutzverantwortliche, Vertreter von lokalen Initiativen und Wissenschaftler unterstützen die Kurse mit Fachbeiträgen.

Der Kurs wurde Ende vergangenen Jahres mit der „Nationalen Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet.