1. Lokales

Hund bei Scheunenbrand verendet

Hund bei Scheunenbrand verendet

Aus bislang ungeklärter Ursache brannte am Dienstag (6. Oktober 2015) am Nöllenberg eine Scheune. Bei dem Versuch, das Feuer zu löschen und persönliche Gegenstände zu retten, erlitten eine 38-Jährige und zwei Männer (66 und 45 Jahre) leichte Rauchgasvergiftungen.

Für den Hund der Familie kam jede Hilfe zu spät. Er wurde nach Ende der Löscharbeiten tot aus der Scheune geborgen.

Rettungskräfte brachten die beiden Verletzten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.