1. Lokales

Kandidatur wohl mit Unterstützung der Grünen: Heynkes will in den Landtag

Kandidatur wohl mit Unterstützung der Grünen : Heynkes will in den Landtag

Jörg Heynkes tritt bei den Landtagswahlen im Mai 2017 als unabhängiger Kandidat an. Das hat er am Freitag (14. Oktober 2016) auf einer Pressekonferenz im Skulpturenpark Waldfrieden angekündigt.

Der parteilose Unternehmer setzt auf die Unterstützung der Bündnisgrünen, deren Vorstand der Mitgliederversammlung am 28. Oktober den Vorschlag machen wird, auf eine eigene Direktkandidatur im Wahlkreis 2 (Wuppertal-Mitte) zugunsten Heynkes zu verzichten. Er sieht sich aber auch als Alternative für Wähler, die "der arrivierten Parteienvertreter überdrüssig sind".

Heynkes: "Ich möchte mich aus der Mitte der Stadt heraus mit meiner ganzen Leidenschaft und Energie für meine Heimatstadt engagieren. Ich möchte das Unmögliche möglich machen." Zu seinen Beweggründen sagte er: "Bei uns im Land gibt es keine relevante Politikverdrossenheit, sondern eine erhebliche Parteienverdrossenheit. Die agierenden Volksparteien haben die Bindung zu den Menschen verloren. Wir brauchen neue, unabhängige Köpfe in den Parlamenten." Themenschwerpunkte seien Mobilität, Innovationen, Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und Stadtentwicklung.

Auf seiner Homepage kündigt Heynkes an: "Mit großer Freude übe ich das Ehrenamt des Vizepräsidenten der bergischen IHK aus. Ich habe mich aber entschieden, dieses Ehrenamt ab dem 12. Januar 2017 für die Dauer des Wahlkampfes ruhen zu lassen, damit es in der Zeit meiner Kandidatur für die Landtagswahl am 14. Mai 2017, zu keinerlei Irritationen kommt."

Einen ausführlicheren Bericht lesen Sie in der Samstagsausgabe (15. Oktober 2016) der Wuppertaler Rundschau.