1. Lokales

„Heimat shoppen“ im Bergischen Land: Kunst auf Stoffbeuteln

Bergische Wirtschaft : „Heimat shoppen“: Kunst auf Stoffbeuteln

Die Imagekampagne „Heimat shoppen“ der Bergischen Industrie- und Handelskammer (IHK) hat vor den Sommerferien Stoffbeutel und Malsachen an sechs Ferienbetreuungen verschenkt. Die Kunstwerke der Kinder sind jetzt in verschiedenen Ausstellungen zu sehen.

„Wir wollten Kindern während der anstrengenden Corona-Zeit eine Freude machen“, erklärt Katrin Becker, Center-Managerin der City-Arkaden Wuppertal und Vize-Präsidentin der Bergischen IHK. „Gleichzeitig sollen die Taschen den Nachhaltigkeitsgedanken, der ja auch ein Aspekt der Aktion ,Heimat shoppen‘ ist, betonen.“

Die Stofftaschen werden aktuell an fünf Standorten in den drei bergischen Großstädten ausgestellt. In Wuppertal haben die Taschen der Kinder der Alten Feuerwache und des Unterbarmer Kindertellers einen Vitrinenplatz in den City-Arkaden in Elberfeld erhalten. In Solingen sind die Malereien der Kinder von der Offenen Ganztagsschule (OGS) Klauberg in der Clemens-Galerie und die der Ferienbetreuung der OGGS Kreuzweg in Wald beim Paritätischen (Stresemannstraße 23) zu sehen. Die Werke aus der Remscheider GGS Reinshagen werden im Allee-Center ausgestellt und die des Sportbundes Remscheid im Modehaus Johann in Lennep (Kölner Straße 12).

„Die Idee kam spontan zehn Tage vor den Ferien“, sagt Dr. Daria Stottrop, „Heimat shoppen“-Beauftragte der Bergischen IHK. „Zum Glück hatten wir durch unser Netzwerk Unterstützung bei der kurzfristigen Umsetzung.“ Die Wuppertal Marketing GmbH hat Stoffbeutel gesponsert und „EinFach Kreativ“ Stoffmalfarben geschenkt. Zusätzlich unterstützte Bürobedarf Illert beim Einkauf von Stoffmalstiften.

  • Diese Tüten werden verteilt.
    Bergische IHK : Anmelden für die Aktion „Heimat shoppen“
  • Symbolbild.
    Trickbetrug : Bergische IHK warnt vor gefälschten Rechnungen
  • Symbolbild.
    Wirtschaft : Bergische IHK will Taxiunternehmen helfen

Angelika Finkernagel, ehrenamtliches Mitglied im Team „Heimat shoppen“, konnte die Taschen bei den Einrichtungen abholen: „Ich habe richtige Kunstwerke gesehen, die es verdient haben, von vielen gesehen zu werden.“ Die Beteiligten bedanken sich bei den Betreuerinnen und Betreuern dafür, dass sie die Aktion kurzfristig in ihr Ferienprogramm aufgenommen haben.