1. Lokales

Fünfte „talbuddeln"-Aktion im Wuppertaler Nordpark​

Aktion im Nordpark : 40 Personen buddelten 60 Minuten

Die Initiative „talbuddeln“ zeigt sich zufrieden mit ihrer „Pflanzparty“, die sie am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober 2023) mit dem Ressort Grünflächen und Forsten der Stadt am Wildgehege im Wuppertaler Nordpark veranstaltet hat.

Rund 40 Personen fanden sich um 10 Uhr ein. Bei der Zusammenkunft sollten 400 Setzlinge rund um das Wildgehege gepflanzt werden. Weißdorn und Schlehe, Hartriegel und Felsenbirne und viele mehr standen zur Verfügung.

„Bei diesen Büschen haben wir einen schönen Blüh-Effekt, ein attraktives Angebot für Insekten und später Nahrung für Vögel. Außerdem sind das alles Brutgehölze – wir können so die Biodiversität im Park erhöhen“, erklärte der Abteilungsleiter Christian Arlt vom Ressort Grünflächen und Forsten.

 Eine von vielen Ehrenamtlichen beim „talbuddeln“: Andrea Bogner bei der Arbeit.
Eine von vielen Ehrenamtlichen beim „talbuddeln“: Andrea Bogner bei der Arbeit. Foto: Zentrum für gute Taten e.V./Markus Quabach

Ziel war es, die Stadt „noch ein bisschen grüner, insektenfreundlicher und schöner zu machen. Und den Tieren im Wildgehege durch die Bepflanzung mehr Ruhezonen zu schaffen“, hieß es. Innerhalb einer Stunde waren alle Setzlinge eingepflanzt. Anschließend gab es einen Austausch bei Kuchen und Getränken.

Für „talbuddeln“ war es die fünfte „Pflanzparty“. Nachdem 2019 der Schulgarten der Fritz-Harkort-Schule mit Bäumen und Sträuchern ausgestattet wurde, startete 2020 die Anpflanzung einer neuen Obstbaumwiese am Clausen, die 2021 vollendet wurde. 2022 wurde eine Obstbaumwiese im Schloßpark in Unterbarmen realisiert.

Initiatorin Eva Miriam Fuchs: „Es ist toll mitzuerleben, wie unsere Aktion gedeiht und jedes Jahr mehr Menschen hinzukommen, um mit uns zu buddeln.“