1. Lokales

"Fab Four" - zu fünft

"Fab Four" - zu fünft

"Es war einmal ein 14-Jähriger, der auf seiner honigfarbenen Epiphone-Halbresonanz-Gitarre Soli von George Harrison spielte." So könnte ein Märchen beginnen … Der Junge heißt Julian, kommt aus Wuppertal — und entschließt sich, eine Band zu gründen.

Die Rundschau unterstützt seinen Wunsch, stellt Julian den Lesern vor. In einer Artikelserie mit der Überschrift "Band-Baukasten" werden junge Musiker vom Rockprojekt Wuppertal in die "Villa Rock" in Wichlinghausen eingeladen.

Julian staunt nicht schlecht, als er dort den gleichaltrigen Gitarristen Maximilian trifft. Auch der spielt Beatles-Lieder und trägt ein Fan-Shirt der Pilzköpfe aus Liverpool. Außerdem docken noch Schlagzeuger Nils und Bassist Patrick an. Jetzt sind sie zu viert — wie die "Fab Four" vor Jahrzehnten.

Aber die Jungs wagen ein Experiment: "Bandbaukasten"-Sängerin Lisa Victoria kommt zur Probe — auch sie erst 14. Lisa hat eigentlich nichts gegen die "Beatles" — singen will sie aber eher Soul, R& B, Pop. Und in ihrem ersten eigenen Lied gehen "Beatles"-Zitate eine Verbindung ein mit ganz anderen musikalischen Formen: Lisa Victoria spielt mit Textzeilen von Lennon/McCartney, improvisiert melodisch weit entfernt vom Original — und die Jungs bringen einen passenden Refrain, den es zuvor noch nicht gab. Einzig das berühmte Gitarrensolo von George Harrison wird nicht angetastet — aus Respekt vor der klaren Form. Die "Fab 4" aus Wuppertal haben sich durch das Original zu ihrer eigenen musikalischen Vision inspirieren lassen: Obwohl die fünf ganz von heute sind, gelingt ihnen eine Brücke zu den musikalischen Wurzeln der Beat- und Rockmusik.

Beim Wuppertaler Schüler-Rockfestival wollen "Fab 4 reloaded" ihre Musik erstmals öffentlich vorstellen — am Samstag (31. Januar 2015) in der Uni-Halle. Über 30 Bands, die meisten noch Schüler, sowie mehrere professionelle "Headliner" bieten ein abwechslungsreiches Programm.

(Rundschau Verlagsgesellschaft)