Coroplast-Aktion: 25.000 Euro für das Kinderhospiz erradelt

Coroplast-Aktion : 25.000 Euro für das Kinderhospiz erradelt

Das Wuppertaler Unternehmen Coroplast hat dem Bergischen Kinder- und Jugendhospiz Burgholz 25.000 Euro gespendet.

Geschäftsführerin Natalie Mekelburger hatte ihren Mitarbeiter angeboten, für jede in einem Fitnessstudio auf dem Spinning-Rad gefahrene Minute drei Euro zu geben. Anlass für die Aktion war das 90. Firmenjubiläum von Coroplast.

Neben den Mitarbeitern von Coroplast trampelten und schwitzten Wuppertaler Fitnessbegeisterte innerhalb von knapp zwei Wochen eine stattliche Summe zusammen, die die Firmenchefin auf 25.000 Euro aufrundete und an Kerstin Wülfing (Leiterin des Bergischen Kinder- und Jugendhospizes Burgholz) überreichte.

"Es gehört zu unserem Selbstverständnis, dass wir das Leben in Wuppertal rund um unseren Stammsitz bereichern. Als Unternehmen übernehmen wir Verantwortung und wollen die Gesellschaft und unser Umfeld aktiv mitgestalten. Wir engagieren uns in den Bereichen Bildung, Sport, Soziales und Kultur und fördern solche Institutionen, die für Stabilität unseres gesellschaftlichen Umfeldes sorgen und zur Mitmenschlichkeit und zur Menschenwürde beitragen", so Mekelburger.

Kerstin Wülfing: "Die Versorgung der kranken Kinder wird nur zu einem gewissen Teil durch die Kostenträger finanziert. Für die Aufnahme und Betreuung der Familienangehörigen gibt es fast keine Mittel. Damit alle betroffenen Familien die Möglichkeit für einen Aufenthalt gemeinsam mit ihren Kindern im Haus zu haben, wird der Aufenthalt über Spenden finanziert. Um allen Familien den Aufenthalt zu ermöglichen und um besondere Angebote und Aktivitäten finanzierbar zu machen, freuen wir uns ganz besonders über eine solch großzügige Unterstützung."