1. Kultur

Friedrich Engels: Neues Buch über seine Jugend

„Auf Bruch“ von Dirk Walbrecker : Der junge Engels im Tal der Wupper

Wer ist dieser Friedrich Engels Junior, der später einmal, zusammen mit seinem engsten Freund Karl Marx, weltberühmt werden wird? Wie verbringt dieser so vielbegabte Friedrich seine Jugend? Wer und was prägt ihn und lässt ihn zu so einer illustren Persönlichkeit werden? Fragen wie diese beantwortet ein neues Buch aus der Wuppertaler Edition Köndgen. Es heißt „Auf Bruch“ – und stammt aus der Feder von Autor Dirk Walbrecker, der selbst aus Wuppertal stammt.

Geboren wurde Friedrich Engels „Auf Bruch“ in Barmen, das, zusammen mit Elberfeld und einigen angrenzenden Orten, das Wupper-Tal zu einem bedeutenden Zentrum der europäischen Textil-Industrie entwickelte. Ein junger Mensch, mit Zeitphänomenen konfrontiert, die in ihren Auswirkungen verblüffend den heutigen Gegebenheiten ähneln: Statt Industrialisierung nun Digitalisierung ...

Dirk Walbreckers Buch erzählt drei prägende Lebensjahre, die Friedrich Engels zu dem Mann reifen ließen, der heute weltweit als eine der bekanntesten Wuppertaler Persönlichkeiten genannt wird. Das Buch zeigt alle erhaltenen Texte und Zeichnungen des jungen Engels – und liefert damit einen sehr persönlichen Einblick. „Auf Bruch“ präsentiert sowohl einen authentischen Einblick in die Zeit der Frühindustrialisierung sowie in die damals hochdynamischen Entwicklungen im Tal der Wupper. Das Buch, das sich bewusst auch an junge Leser richtet, will ein Stück weit die Frage beantworten, die viele Jugendliche bewegt: „Was fange ich mich meinem weiteren Leben an?“

Zusammen mit dem Buch „Auf den Barrikaden“ (19,95 Euro) des Historikers Dr. Detlev Vonde deckt der Verlag Edition Köndgen die komplette Zeit ab, die Engels in Wuppertal verbrachte und ihn entscheidend für sein weiteres Tun und Leben prägte.