1. Corona Virus

Wuppertals Partnerstadt South Shields

Corona in Wuppertals Partnerstädten : „Isolation Disco“ gegen Trübsinn

South Shields kämpft wie ganz England gegen die Corona-Pandemie - und hat dabei ungewöhnliche Ideen: Mit einer Heimdisco-Aktion schaffte es Wuppertals älteste Partnerstadt vorige Woche sogar bis in die „heute“-Hauptnachrichten im ZDF.

Seit 1951 ist die Hafenstadt an der Mündung des Tyne River mit Wuppertal freundschaftlich verbunden. Und die beiden Ufer dieses Flusses spielten auch die entscheidende Rolle bei der ungewöhnlichen Inszenierung, die unter dem Titel „Isolatiin Disco“ weltweit Beachtung fand. Mit der Aktion wollten ihre Initiatoren Graham Moralee und Scott Miller etwas Abwechslung in den Alltag bringen, der auch in England seit dem 23. März von Ausgangsbeschränkungen geprägt ist. Die Idee: In den dem Fluss zugewandten Wohnungen von Vierteln am Südufer des Tyne sollten die Menschen zu einer vorbereiteten Playlist Discobeleuchtung einschalten und tanzen - exakt so wie zeitgleich die Bewohner des Quartiers auf der anderen Seite im genau gegenüber liegenden Ort North Shields.

Bei diesem „Disco-Battle“ zogen die bekannt feierfreudigen Nordengländer bestens mit und produzierten so spektakuläre Bilder, die sich über die Sozialen Medien blitzartig verbreiteten. Jetzt gibt’s die „Isolation Disco“ mehrmals wöchentlich, die dafür gegründete Facbook-Gruppe hat mittlerweile fast 38.000 Mitglieder, die nach dem jeweils um 20.30 Uhr startenden Disco-Kurzprogramm ihre coolsten und schrägsten Tanzeinlagen mit wachsender Begeisterung posten. Mit dabei sind vom Kleinkind bis zum Rentner alle Generationen. „Was als Witzelei zwischen mir und meinem Nachbarn und Freund Graham angefangen hat, ist zu etwas wirklich Schönem in diesen dunklen Tagen gewachsen“, freut sich Scott Miller. Solche Lichtblicke kann Wuppertals Partnerstadt gut brauchen. Sie kämpfte schon vor der Corona-Krise beständig mit dem Strukturwandel, der in dieser Küstenregion nach dem Aus des über Jahrzehnte prägenden Bergbaus und dem Niedergang der Werftindustrie eingesetzt hatte.

„Isolation-Disco“ gegen Corona-Frust