Mischwasserkanalsanierung Riesige Rohre in der Elberfelder City

Wuppertal · Eine beachtliche und lange Röhrenkonstruktion zieht sich seit einiger Zeit in der Elberfelder City von der Ecke Wall und Mäuerchen bis zum Wupperufer an der Schwebebahnstation Ohligsmühle – durch die Fußgängerzone, über die Straße und auf einem Stück Radweg.

Sieht aus wie moderne Kunst – ist es aber nicht.

Sieht aus wie moderne Kunst – ist es aber nicht.

Foto: Wuppertaler Rundschau

Bei den Stadtwerken nachgefragt, kommt Licht in den Röhren-Dschungel. WSW-Pressesprecher Rainer Friedrich: „Die Rohre dienen der Vorbereitung für die Sanierung des Mischwasserkanals in der Straße Mäuerchen zwischen Wall und Aue. Wir brauchen die Ersatzleitung, um den Kanal trockenzulegen, damit dort Schäden behoben werden können.“

Diese Vorbereitungen hatten bereits im vergangenen Jahr begonnen. Damals gab es eine entsprechende oberirdische Rohrkonstruktion an der Kasinostraße. Rainer Friedrich: „Im Bereich zwischen Mäuerchen, Kasinostraße und Auer Schulstraße ist der Mischwasserhauptsammler bereits gereinigt, inspiziert und vermessen worden. Das Gleiche passiert jetzt zwischen Wall und Kasinostraße.“

Für diese Arbeiten, die innerhalb des Kanals zum Teil per Hand ausgeführt werden, muss das Abwasser umgeleitet werden. Der WSW-Pressesprecher weiter: „Durch die Ersatzleitung können bis zu 170 Liter pro Sekunde abgepumpt werden, was bei ‚Normalwetter‘ sehr gut funktioniert, sodass wir mit den Arbeiten gut vorankommen.“

Die Stadtwerke gehen zurzeit davon aus, dass die Kanalsanierungsvorbereitung im Herbst erledigt ist – und die Röhrenkonstruktion wieder abgebaut werden kann.