1. Lokales

Ministerpräsident Hendrik Wüst besuchte die Wuppertaler Junior Uni

Unterbarmen : Ministerpräsident Wüst besuchte die Junior Uni

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst hat die Schirmherrschaft für die Wuppertaler Junior Uni für das Bergische Land übernommen. Am Montag (11. April 2022) lernte er den innovativen außerschulischen Lernort kennen und kam mit den jungen Junior Uni-Studierenden ins Gespräch.

Zehn Studierende im Alter von sieben bis 17 Jahren durften den Ministerpräsidenten ihre Fragen stellen. Neben aktuellen Themen, wie beispielsweise dem Krieg in der Ukraine und der Digitalisierung der Schulen, wollten die Nachwuchsforscherinnen und -forscher von Wüst wissen, ob er als Kind gern mit Lego gespielt hat. Auf Jakobs (9) Frage, ob er ein Instrument spielt, antwortete Hendrik Wüst: „Meine Eltern fanden es eine gute Idee, dass ich Blockflöte lerne – ich fand die Idee nicht so gut. Und nach einem Jahr sahen meine Eltern das doch genauso. Deswegen kann ich heute leider kein Instrument spielen.“

Auch unangenehme Fragen, wie beispielsweise der Frage nach unbeliebten Aufgaben in seinem Job, scheuten die Kinder und Jugendlichen nicht. Zoe (10) wollte wissen, was die Pandemie noch beschert. Der Ministerpräsident zur Impfpflicht: „Ich hoffe, dass wir jetzt trotz des Sommers vorsichtig und vernünftig bleiben, damit wir im folgenden Winter nicht wieder das Gleiche erleben wie im letzten Jahr. Ich hätte mir gewünscht, dass der Bundestag eine Impfpflicht beschlossen hätte, das hat leider nicht geklappt.“ (Bilder:)

  • Sozialpädagogin Cilia Vogt kümmert sich in
    Sozialpädagogin Cilia Vogt : Junior Uni kooperiert mit sozialen Einrichtungen
  • Pia (12) erhielt beim Regionalwettbewerb „Schüler
    Wuppertaler Junior Uni : Nachwuchs-Forscherinnen und Forscher erfolgreich
  • Im Kurs „Experimente aus dem Kühlschrank“
    Wuppertaler Junior Uni : 53 Kurse in den Osterferien

Nach der Begrüßung wurde Hendrik Wüst von den jungen Studierenden direkt bei einem Experiment eingespannt: Gemeinsam ließen sie eine Luftballonrakete quer durch das Foyer der Junior Uni sausen und der Ministerpräsident war begeistert vom Forschergeist und Tatendrang der Nachwuchstüftlerinnen und -tüfler.

Im Anschluss an die Gesprächsrunde lernte der Ministerpräsident bei einem Rundgang das Konzept der hauptsächlich privat finanzierten Wuppertaler Junior Uni, nach deren Vorbild mittlerweile deutschlandweit weitere Junior Unis entstehen, kennen. Dabei konnte er in zwei Ferienkursen mit Junior Uni-Studierenden experimentieren, programmieren und tüfteln.

„Die Junior Uni ist einzigartig. Hier können Kinder und junge Menschen das ganze Jahr über gemeinsam experimentieren und forschen. Ganz besonders freue ich mich darüber, dass sich an der Wuppertaler Kinder- und Jugend-Universität so viele Mädchen und junge Frauen für Naturwissenschaften und Technik begeistern“, betonte Ministerpräsident Hendrik Wüst.

„Es ist ein wunderbares Signal, dass Hendrik Wüst genau wie seine Amtsvorgänger die Schirmherrschaft für die Junior Uni übernommen hat“, so Junior Uni-Geschäftsführerin Dr. Ariane Staab. „Wir freuen uns sehr, dass wir ihn gemeinsam mit unseren Studierenden von dem Konzept der Junior Uni begeistern konnten.“

Junior Uni-Geschäftsführerin Dr. Annika Spathmann: „Der Besuch von Herrn Wüst unterstreicht die Bedeutung und Strahlkraft der Junior Uni auch über die Grenzen der Region hinaus. Als Ministerpräsident kann er uns dabei unterstützen, das Konzept der Junior Uni überregional noch bekannter zu machen.“

Bei dem Rundgang durch die Junior Uni wurde die Geschäftsführung von Junior Uni-Studentin Elli (15) unterstützt, die auch für die Social Media-Kanäle der Junior Uni als Reporterin über die Veranstaltung berichtete. Die Videos und das Interview, das sie mit Hendrik Wüst geführt hat, sind weiterhin auf dem Instagram-Kanal der Junior Uni (@junioruniwuppertal) zu sehen.