1. Lokales

Gebäudemanagement: Wuppertaler CDU sagt OB Unterstützung zu

Probleme beim GMW : Gebäudemanagement: CDU sagt OB Unterstützung zu

Die Wuppertaler CDU will Oberbürgermeister Uwe Schneidewind dabei unterstützen, die „Fehlentwicklungen“ beim städtischen Gebäudemanagement (GMW) aufzuklären und die notwendigen Konsequenzen zu ziehen.

Die „dramatische Kostenentwicklung, Fehlplanungen sowie die Pannen im Ausschreibungs- und Baugenehmigungsverfahren auf der Hardt zur Schaffung einer zeitnahen Übergangslösung für die zur Sanierung anstehenden Schulen“ forderten Konsequenzen, so die CDU. Der neue Oberbürgermeister, in dessen Geschäftsbereich das GMW jetzt falle, habe „bereits die richtige Entscheidung getroffen und angekündigt, eine Organisationsuntersuchung mit externer Beratung“ zu veranlassen.

Die CDU-Fraktionsvorsitzenden Ludger Kineke und Caroline Lünenschloss: „Das Verfahren wird von der CDU-Fraktion in vollem Umfang unterstützt. Das GMW muss in die Lage versetzt werden, die großen Aufgaben nicht nur bei der Schulsanierung zeitgerecht, rechtssicher und mit zuverlässiger Budgeteinhaltung durchzuführen. Hierzu ist es erforderlich, die Organisation des GMW zu durchleuchten und neu auszurichten.“

Es gehe aber auch darum, „den Blick nach vorne zu richten und alle Optionen“ zu bewerten: „Die Verwaltung muss die möglichen Alternativen prüfen und schnell einen umsetzbaren Vorschlag entwickeln, um die dringend erforderliche Sanierung der beiden Schulen in Angriff zu nehmen. Dabei stehen sämtliche Varianten zur Prüfung an. Dazu zählt dann unter Umständen auch eine Sanierung im Bestand. Die Schulen brauchen jetzt eine verlässliche Perspektive.“