"Earth Hour" auch in Wuppertal

Licht aus für den Klimaschutz : "Earth Hour" auch in Wuppertal

Als Zeichen für den Klimaschutz werden am 30. März 2019 ab 20.30 Uhr auch in Wuppertal an prominenten Gebäuden für eine Stunde die Lichter ausgeschaltet. Die Stadt beteiligt sich damit an der weltweiten Aktion der Umweltstiftung "World Wide Fund for Nature" (WWF).

In Wuppertal werden die Außenbeleuchtung des Rathauses Barmen und des Verwaltungsgebäudes in Elberfeld abgeschaltet. Die Wuppertaler Stadtwerke machen auf ihrem Gelände der zentralen Verwaltung Bromberger Straße das Licht aus, die Sparkasse an ihrem Gebäude am Islandufer sowie am Erweiterungsbau am Johannisberg. Zahlreiche Kirchengemeinden haben zugesagt, ihre Pfarrhäuser und Kirchtürme dunkel zu lassen.

Die "Fahrradstadt Wuppertal" organisiert eine "Earth-Hour"-Radtour und fährt an diesem Abend die verdunkelten Gebäude in der Stadt an. Wer mitmachen möchte, kann sich unter oberbuergermeister@stadt.wuppertal.de anmelden.

"Das ungebremste Verbrennen fossiler Brennstoffe macht unsere Erde zum Treibhaus. Extremwetterereignisse und Artensterben sind die Folgen dieses von Menschen gemachten Klimawandels", so Oberbürgermeister Andreas Mucke. Jeder könne durch sein Verhalten dazu beitragen, die Erderwärmung zu begrenzen: "Die ,Earth Hour‘ soll ein Anstoß zum Umdenken sein und Klimaschutz mehr Aufmerksamkeit geben."

Mehr von Wuppertaler Rundschau