1. Corona Virus

2G-Regel: Wuppertaler Ordnungsamt führt Kontrollen durch

Corona-Pandemie : 2G-Regel: Ordnungsamt führt Kontrollen durch

Das Ordnungsdienst der Stadt Wuppertal hat am Donnerstagabend (2. Dezember 2021) insgesamt neun Gewerbeobjekte im Bereich Wupperfeld auf die Einhaltung der verschärften Corona-Schutzbestimmungen kontrolliert. Überprüft wurden dabei mehr als 100 Personen. Es wurden zehn Ordnungswidrigkeiten eingeleitet, vier davon gegen Betreiber. Zudem lagen drei Verstöße im Bereich Geldspielgeräte vor.

„Größtenteils haben wir festgestellt, dass sich die Menschen an die Vorgaben halten, das auch soweit akzeptieren – und sich zum Teil gefreut haben, dass wir kontrollieren, weil der ein oder andere das Gefühl hatte, dass nicht kontrolliert wird. Das ist dann vielleicht auch subjektives Empfinden. Wir sind täglich viel unterwegs“, bilanzierte Dominik Burkhard vom Ordnungsamt der Stadt.

Eine Person legte ein ungültiges PCR-Zertifikat vor. Bei einer anderen war die Erstimpfung erst vor zwei Tagen. Nachdem der Mann der Räumlichkeiten verwiesen wurde, trafen ihn die Einsatzkräfte eine Stunde später am selben Platz an. Die Bußgeldtabelle des Landes sieht vor, dass Gäste ohne 2G-Nachweis bei einem Erstverstoß als Richtwert 250 Euro zahlen müssen, die Betreiberinnen und Betreiber 1.000 Euro. (Bilder:)

Die Überprüften seien „größtenteils kooperativ“, so Burkhard, die Betreiber über den Gaststättenverband gut informiert und organisiert. Kontrolliert werde unabhängig vom Wochentag und auch von der Tageszeit: „Also auch beim Frühstück, wenn viele Menschen in Lokalen in der Innenstadt zusammensitzen.“

  • Glühwein, Impfpass und Ausweis: Kontrolle auf
    Kontrollen des Wuppertaler Ordnungsamtes : Mit Bilder: Bisher keine 2G-Probleme auf Weihnachtsmärkten
  • Die 3G-Regel gilt nicht nur in
    ÖPNV in Wuppertal : WSW kontrollieren Einhaltung der 3G-Regel
  • St. Martin vor der Laurentiuskirche.
    Mehr als 2.500 Personen dabei : 3G-Regel beim Martinszug in Elberfeld

Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig begleitete die Aktion: „Es ist gut, dass kontrolliert wird, um zu zeigen, dass wir die Regeln überwachen und durchsetzen. Die überwiegende Mehrheit der Wuppertalerinnen und Wuppertaler hält sich an die Vorschriften. Und da bin ich auch sehr dankbar für. Es ist wichtig, damit die große Mehrheit der Bevölkerung, die die Regeln achtet, auch weiß, dass diejenigen Konsequenzen erfahren, die sich nicht daran halten. Das gehört auch zum Vertrauen in unseren Rechtsstaat dazu. Und das versuchen wir mit den Kräften des Ordnungsamtes durchzusetzen.“

Sein Fazit: „Es ist gut, dass die Verstöße festgestellt wurden. Das hat auch eine abschreckende Wirkung auf andere. Ich glaube, das spricht sich sehr schnell rum, dass das Ordnungsamt kontrolliert. Es führt dazu , dass viele, die sonst vielleicht etwas nachlässiger wären, sich jetzt auch an die Regeln halten werden.“ Es sei „ganz, ganz wichtig“, die verschärften Regeln durch das Ordnungsamt mit Unterstützung der Polizei durchzusetzen: „Wir werden sie konsequent umsetzen.“