Aufruf von "komba" und "ver.di" für Dienstag Warnstreik: ÖPNV und Müll

Wuppertal · Auch die Wuppertaler Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) bereitet sich auf den ganztägigen Warnstreik vor, zu denen die Gewerkschaften "komba" und "ver.di" für Dienstag (20. März 2018) aufgerufen haben.

 Die Gewerkschaftler präsentierten OB Andreas Mucke in der vergangenen Woche im Rathaus ihre Forderungen - unter anderem sechs Prozent mehr Lohn.

Die Gewerkschaftler präsentierten OB Andreas Mucke in der vergangenen Woche im Rathaus ihre Forderungen - unter anderem sechs Prozent mehr Lohn.

Foto: ver.di

Die Tonnen und das Sperrgut werden in den folgenden Tagen bis Samstag (24. März) eingesammelt. "Daher bittet die AWG darum, alle Gefäße (Restmüll, Gelbe Tonne, Biotonne und Papiertonne) bis Samstag stehen zu lassen, damit diese bis zur Ende der Woche geleert werden können", heißt es.

Die Wuppertaler "komba" hat unterdessen "alle Tarifbeschäftigten, die unter das verhandelte Tarifrecht (TVöD/VKA) fallen, Auszubildenden und Praktikanten/Praktikantinnen der Stadt Wuppertal, den städtischen Eigenbetrieben, des Jobcenters Wuppertal, den städtischen Tochtergesellschaften und Beteiligungen" ermuntert, sich an dem Warnstreik zu beteiligen.

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) gehen davon aus, dass am Dienstag Busse und Schwebebahnen weitestgehend still stehen. Betroffen sein können auch die städtischen Kindergärten. Letzteres ist aber noch nicht klar.