| 18.02 Uhr

Strahlendes Wichlinghausen

Wuppertal. Die dunkle Jahreszeit hat begonnen. Viel Licht und auch etwas neuen Glanz verspricht das "2. Wichlinghauser Lichterfest" am Samstag (7. November 2015). Von Joachim Macheroux

Von 14 bis 20 Uhr laden die Mitglieder des Vereins "Wir in Wichlinghausen" (WiW) in die ehemalige Wichlinghauser Kirche ein, die zum Stadtteil- und Begegnungszentrum umgebaut wurde.

"Die Besucher-Resonanz beim ersten Wichlinghauser Lichterfest vor zwei Jahren war so positiv, dass wir das Angebot für die Bürger Wichlinghausens einfach wiederholen mussten", bekräftigt Kornelia Lüken, die rührige Vorsitzende von WiW, dem Verein der aus der ehemaligen Werbegemeinschaft "Liebenswertes Wichlinghausen" entstanden ist.

In und rund um den architektonischen Mittelpunkt Wichlinghausens gibt es eine Vielzahl von Angeboten. So soll das Foyer Caféhaus-Charakter bekommen. Charly Jahnke spielt mit Saxophon und Klarinette bei Kaffee und Kuchen besinnliche Musik.

Warum gibt es in Wichlinghausen die "Burgen" Tütersburg, Müggenburg und Schimmelsburg? Heiko Schnickmann, Wichlinghauser Historiker, wird da Aufklärung schaffen. Vorab so viel: Die Wichlinghauser Burgen waren Hofschaften mit großen gefestigten Silos, die auch der Verteidigung dienten. Die Ruinen einer Burg sollen sich allerdings noch auf dem Gelände des Johanneums am Nordpark befinden. Schnickmann wird auch aus seinem Buch "Vom Sächsischen Hof zur Textilhochburg – eine Geschichte Wichlinghausens" vorlesen.

Wichlinghauser Historie der Neuzeit präsentieren die Schmalfilmfreunde Wichlinghausen. Im Saal des Begegnungszentrums wartet eine Kinder-Arena mit vielen Überraschungen auf die Kids. Spektakuläres bietet Karate-Großmeister Jung mit den Schülern seiner Schule. Im Außenbereich wird ein Zelt für einen Kunsthandwerker-Markt aufgebaut.

Musikalisch wird die Veranstaltung im Außenbereich von Wuppertals bekanntesten Lokalbarden Paul Decker mit seiner Band "Opa" begleitet. "Opa" steht dabei für Otti Ay, Paul Decker und Atti Reinartz. Weiter beteiligen sich Wichlinghauser Kindergärten, der türkische Kulturverein Wichlinghausen und das Bäckerduo Ellinghaus und de Koster sowie einige Anwohner aus der Eylauer Straße am Lichterfest.

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Die Rundschau-Radrunde