"Vollmond" in Wuppertal

Im Regen tanzen

Es wird wieder getanzt. Und wie. Mit einem Solo von überfallartiger Dynamik gleich am Beginn des Stückes verdeutlicht der großartige Rainer Behr, worum es letztendlich geht bei den noch lange nicht aufgearbeiteten Querelen um die Entlassung von Intendantin Adolphe Binder: Hier in Wuppertal laufen Tanzabende, die immer noch zum Besten, Spannendsten und Berührendsten der internationalen Tanzszene überhaupt gehören. Von Stefan Schmöemehr

Kulturausschuss

Tanztheater: "Ein mittleres Erdbeben"

Im Kulturausschuss informierte Kulturdezernent Matthias Nocke über die aktuelle Situation im Tanztheater Wuppertal. Unter den Zuschauern im Rathaus befanden sich auch einige Tänzer des Wuppertaler Tanztheaters. Von Nicole Bolzmehr

Spielzeiteröffnung Schauspiel

Kleist auf der Showtreppe

Im Opernhaus feierte "Der zerbrochne Krug" zum Spielzeitstart eine fulminante Premiere. Trotz werkgetreuer Sprache – dargeboten von einem grandiosen Ensemble – gab es in diesem Lustspiel von Heinrich von Kleist um einen Gerichtsfall viel zu lachen und vor allem zu gucken. Regisseur Marcus Lobbes und Dramaturgin Barbara Noth verbinden mutig Altes, inzwischen Nostalgisches und aktuelles Zeitgeschehen – und das zahlt sich aus. Von Jeanette-Nicole Wöllingmehr

Ex-Intendantin will ihren Job zurück (aktualisierte Fassung)

Gerichtssaal statt großer Bühne

Das Tanztheater Pina Bausch fand sich am Dienstag (4. September 2018) im Arbeitsgericht wieder. Die Tänzer in den Zuschauerreihen, ihre Intendantin Adolphe Binder in der Rolle der Klägerin. Eine Beobachtung eines undurchsichtigen Streits, der in einem Prozess mündet und dessen Schaden noch nicht absehbar ist. Von Nicole Bolzmehr

Gütetermin im September

Tanztheater: Binder klagt gegen Kündigung

Adolphe Binder, ehemalige Intendantin des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch, hat vor dem Arbeitsgericht Klage gegen die fristlose Kündigung ihres bis 2022 laufenden Vertrages erhoben. Nach übereinstimmenden Medienberichten kommt es am 4. September zu einer Güteverhandlung. mehr

Eine Analyse

Tanztheater: Trauriges Ende und viele Fragezeichen

Das war's dann also. Das Tanztheater Wuppertal geht mit einem Paukenschlag in die Sommerpause. Die Intendantin Adolphe Binder fristlos gekündigt, der Geschäftsführer Dirk Hesse lässt seinen Vertrag auslaufen und verlässt seinen Posten Ende des Jahres. Die Tänzer: verunsichert. Spielplan: Fehlanzeige. Am Ende einer künstlerisch erfolgreichen Spielzeit, die unter den Vorzeichen eines Neuanfangs stand – neue Intendantin, neue Stücke – steht nun ein trauriges Ende und viele Fragezeichen. Von Nicole Bolzmehr

Noch Beratungsbedarf

Tanztheater: Entscheidung über Binder vertagt

Zwei Stunden, so lange dauerte die Sondersitzung des Beirats des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch am Mittwochabend (11. Juli 2018). Die neun Mitglieder waren im Rathaus zusammengekommen, um über die Kündigung von Intendantin Adolphe Binder zu entscheiden, die der Geschäftsführer Dirk Hesse, befürwortet von der Stadtspitze, gefordert hatte. Am Ende vertagte sich das Gremium. Von Nicole Bolzmehr

Krise beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch

Ensemble-Mitglied: "Das ist eine einzige Inszenierung!"

Während am Donnerstag verschiedene Medien bereits über die Kritik an Adolphe Binder und deren mögliche Kündigung berichteten, wurde das Ensemble in Paris eiskalt von dieser Nachricht überrascht. Niemand hatte zuvor mit den Tänzerinnen und Tänzern gesprochen. Sie distanzieren sich nun gegenüber der Rundschau gegen die Art um Weise, wie über Binder berichtet wird. Von Nicole Bolzmehr

Interview mit Enno Schaarwächter über den Landeszuschuss

Bühnen "Das ist überlebenswichtig!"

Das Land NRW erhöht die Mittel für die kommunalen Theater und Orchester bis zum Jahr 2022 um 30 Millionen Euro. Für die Wuppertaler Bühnen und das Orchester gibt es aus diesem Topf eine jährlich ansteigende Basisförderung – bis zu 854.000 Euro im Jahr 2022. Redakteurin Nicole Bolz sprach mit Enno Schaarwächter, Geschäftsführer der Bühnen, darüber, was das für das unterfinanzierte Haus bedeutet. mehr