| 22.17 Uhr

Vohwinkel
Trauer um Volker Hingkeldey

Vohwinkel: Trauer um Volker Hingkeldey
Volker Hingkeldey – ein „Vohwinkeler Patriot“. FOTO: Hinkeldey
Wuppertal. Der bekannte Vohwinkeler Buchhändler Volker Hingkeldey ist am 5. Juni im Alter von 76 Jahren gestorben. Mit ihm verliert der Stadtteil eine prägende, konstruktiv-kritische Persönlichkeit, die das Stadtleben wesentlich mitgestaltete.

Mit seiner Ehefrau Imke holte er in den 70er und 80er Jahren namhafte Autoren zu Buchlesungen nach Wuppertal. Dazu nutzte er seine Verbindungen zu literarischen Kreisen und seinen hohen Bekanntheitsgrad. Hingkeldey war zudem als ehemaliges Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Vohwinkeler Vereine (AGVV) an der Gestaltung des Flohmarktes beteiligt.

Als Mitglied vieler Vereine wurden sein Rat und sein Engagement geschätzt, wie im Heimatverein Vohwinkel, den er gründete. Hingkeldey war Gründungsmitglied der Einzelhändler-Vereinigung "Aktion V", die er von Ende der 80er bis in die 90er Jahre als Vorsitzender führte. Den Abriss des historischen Hofs Stackenberg konnte er 1971 zwar nicht verhindern, aber sein Engagement erhielt den Teich und die alten Bäume.

Volker Hingkeldey, 1941 in Würzburg geboren, von Johannes Rau nach Wuppertal geholt, verstand sich im besten Sinne als "Vohwinkeler Patriot".

Die Rundschau-Radrunde