| 21.38 Uhr

2. Handball-Bundesliga: 27:26 (13:11) in Wilhelmshaven
BHC entscheidet Krimi für sich

2. Handball-Bundesliga: 27:26 (13:11) in Wilhelmshaven: BHC entscheidet Krimi für sich
Arnor Thor Gunnarsson. FOTO: BHC
Wuppertal / Solingen. Der Handball-Zweitligist hat seinen Startserie auf 24:0 Punkte ausgebaut. Das Team von Trainer Sebastian Hinze setzte sich am Freitagabend (10. November 2017) beim Wilhelmshavener HV mit 27:26 (13:11) durch. Der entscheidende Treffer vor 1.154 Zuschauern fiel vier Sekunden vor dem Ende. Von Jörn Koldehoff

Ohne die verletzten Bastian Rutschmann und Csaba Szücs ging der BHC mit 2:0 in Führung und ließ sich auch durch das zwischenzeitliche 3:3 (8.) nicht beirren. Linus Arnesson sorgte nach 16 Minuten für die erste Drei-Tore-Führung (9:6). Arnor Gunnarsson machte nach 19 Minuten daraus sogar ein 11:6. Durch mehrere Konzentrations- und technische Fehler schmolz der Vorsprung zur Pause aber auf zwei Treffer.

Direkt nach dem Seitenwechsel hätten die Gastgeber auf 12:13 herankommen können, doch Keeper Christopher Rudeck war auf dem Posten. Stattdessen baute Arnesson die Führung wieder aus (15:12, 34.). Es blieb jedoch eng. In der 37. Minute verkürzte WHV auf 15:16, dann auf 17:18 (40.) und 18:19 (41.). Der Ausgleich fiel aber nicht, Leos Petroksky nutzte das später zum 22:19 (44.), Gutbrod zum 23:19 (45.). Endgültige Sicherheit gab das dem Tabellenführer aber nicht: Die Norddeutschen kamen wieder auf 21:23 heran (47.).

In einer äußerst spannenden Schlussphase markierte Milan Kotrc neun Minuten vor dem Ende das 25:22 für den BHC. Im Anschluss an eine Parade von Rudeck verpasste Gutbrod die Vorentscheidung (54.). Köhler traf zum 24:25 (55.), Kozul zum 25:25 (56.). In doppelter Überzahl behielt Gunnarsson klaren Kopf - 26:25 (57.), doch der WHV glich per Siebenmeter zum 26:26 aus (57.). Der BHC nutzte die einfache Überzahl nicht, zudem vergab Gunnarsson einen Siebenmeter (58.).

Wilhelmshaven, inzwischen wieder komplett, nahm 1:38 Minuten vor dem Schluss eine Auszeit - und leistete sich 48 Sekunden vor der Sirene einen Ballverlust, Smits trat über, der Treffer zählte nicht. BHC-Coach Hinze nahm nun seinerseits die Auszeit (59:31 Minuten). Und die zahlte sich aus. Die Uhr zeigte 59:56 Minuten, als der BHC-Siegtreffer fiel. Darj versenkte die Kugel im Nachwurf.

Schon am Sonntag (12. November 2017) muss der BHC erneut antreten. Dann kommt der TV Emsdetten um 15 Uhr in die Solinger Klingenhalle.

Zum Liveticker: hier klicken!