| 11.15 Uhr

Das spart man sich jetzt

Betr.: "Hardtprojekt vor dem Aus", Rundschau vom 24. Januar

Da verdienen sich arbeitslose Mitmenschen ein kleines Zubrot und leisten unserer Gesellschaft einen wirklich wertvollen Beitrag zu einer sauberen Natur – und weil ja Sparen geil ist, spart man sich das jetzt.

Da kann ich nur hoffen, dass alle, die die Regeln unserer Gesellschaft täglich mit Füßen treten, ständig und überall ihren Wohlstandsmüll entsorgen, vernünftig werden. Somit bekommt unsere Stadt noch lange vor der Seilbahn eine neue Attraktion – die erste öffentliche Mülldeponie Hardt. Kommen und staunen, Eintritt frei.

Susanne Bieg, Hofkamp

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.