| 15.00 Uhr

Nach Toreschluss - die Wochenendsatire
Das Leiter-Rätsel

Nach Toreschluss - die Wochenendsatire: Das Leiter-Rätsel
Rundschau-Redakteur Roderich Trapp. FOTO: Bettina Osswald
Wuppertal. Viele Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens stellen sich bei näherem Hinsehen ja viel komplexer dar, als man auf den ersten Blick meint. Ich erinnere mich da sehr gerne an die seitenlange Gebrauchsanweisung für ein Paar Einweg-Handschuhe, über die ich vor Jahren einmal geschrieben habe. Von Roderich Trapp

Die ist aber noch gar nichts gegen das knapp einen Quadratmeter große, beidseitig bedruckte Papier, das jetzt vor mir auf dem Boden liegt. Es handelt sich um die Gebrauchs- und Bedienungsanleitung für eines der wohl kompliziertesten Geräte, das die Menschheit in den vergangenen 2.000 Jahren erfunden hat: eine Leiter!

 Sie werden dieses Problem kennen: Da steht sie, die Leiter. Ein Klappmodell mit fünf Sprossen, das uns schier unlösbare Rätsel hinsichtlich seiner korrekten Handhabung aufgibt. Stelle ich die Leiter auf die vier Füßchen oder doch auf den schmalen Griff an der anderen Seite? Muss ich sie womöglich aufklappen, um sie zu benutzen? Und wie erklimme ich sie wohl am besten, auf dass ich wohlbehalten oben ankomme und mich nicht verlaufe?

Fragen über Fragen, die der Hersteller dieses Wunderwerks der Höhenunterschiedsüberwindung in 19 Sprachen und insgesamt zwölf Kapiteln halbwegs erschöpfend beantwortet. Allein der Abschnitt 7.5 "Benutzung der Leiter" hat dabei 22 weitere Unterpunkte.

Bevor wir uns denen näher zuwenden, sind wir aber dankbar für den einleitenden Hinweis zum eigentlichen Wesen des gar rätselhaften Produkts aus der unergründlichen Heimwerkerwelt: "Diese Leiter ist ein mobiles Arbeitsmittel, das an unterschiedlichen Orten zum Einsatz gebracht werden kann." Gut zu wissen, ich kann die Leiter also offenbar sogar mehrfach benutzen. Es scheint sich daher um eine moderne Qualitätsleiter neuester Bauart zu handeln.

Weiter heißt es aber auch: "Mit dieser Leiter können Arbeiten geringen Umfangs in Höhen durchgeführt werden, bei denen die Verwendung anderer Arbeitsmittel nicht verhältnismäßig ist." Ich übersetze das gerne für Sie: Wenn Sie einen Dübel in die Wohnzimmerdecke bohren wollen, sollten Sie das nicht aus einem Helikopter heraus machen. Das wäre unverhältnismäßig. Sie können stattdessen guten Gewissens diese Leiter nehmen. Vorausgesetzt, Sie benutzen sie sachgemäß.

Dazu enthält die Gebrauchsanleitung unter Kapitel 7.5., Unterpunkt 10, den vielleicht entscheidenden Hinweis: "Mit dem Gesicht zur Leiter aufsteigen und absteigen". Irgendwie hatte ich das instinktiv immer schon geahnt. Aber schön, es jetzt schwarz auf weiß und sogar auf Japanisch und Norwegisch zu lesen.

Zusätzliche Informationen zur Leiter sind übrigens laut Hersteller im Internet erhältlich. Dort erfahren wir wahrscheinlich, ob man mit den Füßen auf die Sprossen treten oder doch auf Händen da rauflaufen soll.

Manchmal möchte ich mir einen dicken Hammer nehmen und diese ganze bis zum kompletten Hirntod bürokratisierte Produktwelt zu Brei hauen. Aber halt: Erst mal die Gebrauchsanweisung vom Hammer gründlich durchlesen ...

Bis die Tage!