| 11.21 Uhr

Berufsfindung
Anmeldestart für die "SommerUni"

Berufsfindung: Anmeldestart für die "SommerUni"
Das Logo der Bergischen Uni. FOTO: Bergische Uni
Wuppertal. Einblicke in unterschiedliche Studiengebiete und moderne Berufsfelder zu geben, das ist das Ziel der 21. bundesweiten "SommerUni" für junge Frauen in Naturwissenschaft und Technik. Sie findet vom 2. bis 6. Juli an der Bergischen Universität Wuppertal statt.

Abiturientinnen und Schülerinnen ab der Jahrgangsstufe 10 können sich ab sofort anmelden. Die Anmeldung erfolgt online unter www.sommer.uni-wuppertal.de und ist bis zum 8. Juni möglich.

"Insbesondere in den Ingenieur- und Technikwissenschaften sind immer noch wenig junge Frauen unter den Studierenden. Mit der SommerUni wollen wir zeigen und erlebbar machen, wie spannend und zukunftsfähig ein Studium dieser und anderer MINT-Fächer in Wuppertal ist", sagt "SommerUni"-Projektkoordinatorin Ursula Skraburski.

Ob Experimentalphysik, Robotik, Design, Evolution der Tiere, Apps programmieren oder Gitarrentöne sichtbar machen – die SommerUni bietet Schülerinnen ein umfangreiches Programm mit über 70 Einzelveranstaltungen. Angeboten werden Vorlesungen, Seminare, Workshops, Experimente und Gespräche mit Professorinnen und Professoren. Studentische Tutorinnen begleiten das Programm und stehen mit Rat und Tat zur Seite.  Exkursionen mit Einblicken in den Berufsalltag runden das Veranstaltungsangebot ab. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem Knipex, Vaillant, die Ford Werke Köln, die Bayer AG und die Lanxess AG.

Die Teilnehmerinnen können sich einen individuellen Stundenplan zusammenstellen und eine Woche lang ins MINT-Studium schnuppern. Dabei lautet das Motto: Informieren, Ausprobieren, Entdecken, Erforschen. Das Ziel der SommerUni ist es, Schülerinnen frühzeitig über MINT-Studiengänge (Architektur, Bauingenieurwesen, Chemie, Biologie, Physik, Mathematik, Informatik, Maschinenbau, Sicherheits- und Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen sowie Industrial Design) und die vielfältigen Berufsmöglichkeiten in diesem Gebiet zu informieren. "

Wir hoffen, auch in diesem Jahr wieder viele junge Frauen bei ihrer Studien- und Berufswahl unterstützen zu können", so Dr. Christel Hornstein, Gleichstellungsbeauftragte der Bergischen Universität.

Die Rundschau-Radrunde