| 21.13 Uhr

Bundestagsabgeordneter bei Feuerwehr
Lindh: "Wuppertal ist stolz auf Euch!"

Bundestagsabgeordneter bei Feuerwehr: Lindh: "Wuppertal ist stolz auf Euch!"
Helge Lindh (weißes Hemd) mit den Einsatzkräften der Cronenberger Feuerwehr. FOTO: Büro Lindh
Wuppertal. Der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Helge Lindh (SPD) hat sich über die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Cronenberg informiert. Dabei nutzte er die Gelegenheit, um sich bei allen Kräften sowie Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz beim Unwetter in Wuppertal zu bedanken.

"Infolge eines der schlimmsten Unwetter in Wuppertal seit Jahrzehnten sind erhebliche Sachschäden zu beklagen. Unter anderem wurden eine Tankstelle, das Universitätsgebäude und ein Altenheim stark beschädigt. Glücklicherweise wurde niemand schwer verletzt. Dennoch ist durch die Verwüstung des Starkregens viel an Aufräumarbeit zu leisten. Mein großer Dank gilt den Heldinnen und Helden dieses Einsatzes: der freiwilligen Feuerwehr, allen anderen Einsatzkräften von Berufsfeuerwehr und THW sowie vielen, vielen Helferinnen und Helfer für ihren unermüdlichen Einsatz in den letzten Tagen und ganz besonders für die wertvolle Arbeit, die in den kommenden Wochen noch ansteht! Wuppertal ist stolz auf Euch!", so Lindh.

Die Cronenberger Einheit war die erste, die an der Tankstelle an der B7, deren Überdachung den Regenmassen nicht standhielt und zusammenbrach, vor Ort war. Lindh: "Das Unwetter in Wuppertal hat uns noch einmal vor Augen geführt, welchen gesellschaftlichen Wert die Arbeit der Feuerwehrfrauen und -männer hat. Die Freiwillige Feuerwehr Cronenberg informierte mich vor Ort über ihre Arbeit. Ihr Arbeitstag erfordert nicht selten bis zu 20 Stunden Einsatzzeit. Sie bringen sich selbst in Gefahr, um anderen Menschen zu helfen. Dafür kann man nicht oft und energisch genug "Danke" sagen. Ich bin Fördermitglied der Freiwilligen Feuerwehr geworden – eine kleine Geste der Dankbarkeit."

Unterdessen feiert die Cronenberger Einheit am Samstag (2. Juni 2018) ab 14 Uhr) ihr traditionelles Sommerfest.

Die Rundschau-Radrunde