| 10.36 Uhr

Fußball-WM 2018
Schneider: "Ich sehe die Reihenfolge anders"

Fußball-WM 2018: Schneider: "Ich sehe die Reihenfolge anders"
Opernintendant Berthold Schneider. FOTO: Jens Grossmann
Wuppertal. Wie verfolgen prominente Wuppertaler aus Sport und Kultur die WM? Rundschau-Redakteur Jörn Koldehoff hat ihnen jeweils drei Fragen gestellt (Teil 2).

1. Wie groß ist die Vorfreude auf die Fußball-WM 2018? Wie und wo verfolgen Sie die Spiele?
2. Was trauen Sie Ihrem bzw. dem deutschen Team zu?
3. Wer wird der große WM-Star – und wer Weltmeister?

Berthold Schneider (Opernintendant)
1. Ein WM-Sommer ist immer etwas Besonderes. Ein bisschen wie eine Reise nach Bayreuth, Salzburg und Glyndebourne in zehn Tagen. Wenn das Wetter stimmt, geht für mich nichts über Public Viewing. Ich werde während der WM bestimmt spannende neue Orte in Wuppertal entdecken.
2. Deutschland traue ich ein ebenso dramatisches (und hoffentlich erfolgreiches) Endspiel wie 2014 in Brasilien zu.
3. Bei den englischen Wettbüros steht Brasilien vor Deutschland ganz oben. Ich sehe die Reihenfolge anders.

Christian Britscho (Trainer des WSV)
1. Die Vorfreude ist riesig. Ich bin absoluter Fan unserer Mannschaft und verfolge die Spiele im Familien- und Freundeskreis.
2. Ich traue ihnen die Titelverteidigung zu, wobei da sehr viele Faktoren passen müssen. Die "deutschen" Tugenden werden wieder eine große Rolle spielen.
3. Welcher Einzelspieler der WM seinen Stempel aufdrückt ist schwer vorherzusagen. Weltmeister werden wir!

BHC-Coach Sebastian Hinze. FOTO: Dirk Freund

Sebastian Hinze (Trainer des BHC)
1. Durch das Sammeln von Panini-Bildern durchaus groß. Da ich noch nicht weiß, wo ich mich aufhalte, auf jeden Fall im TV.
2. Weltmeister!
3. Leroy Sane, (inzwischen nicht nominiert, Anm. Red.) und Weltmeister hab ich schon beantwortet …

Maciej Majdzinski (polnischer Spieler des BHC)
1. Ich freue mich, weil das einfach eine große Fußball-Zeit wird. Jedes Spiel werde aber ich nicht gucken.
2. Polen hat, finde ich, schon starke Mannschaft. Ich hoffe, wir überstehen die Gruppenphase, dann kann alles passieren. Deutschland? Wie immer eine sehr gute Mannschaft, ich denke, mindestens Viertelfinale für Euch.
3. Hoffentlich Robert Lewandowski! Für Polen wäre das geil! Aber ich denke, das wird Antoine Griezmann. Weltmeister wird Argentinien oder Frankreich.

Manuel Bölstler (Fußballvorstand des WSV)
1. Die Vorfreude auf eine WM ist immer groß, aber die Vorfreude auf unsere neue Saison bzw. Vorbereitung etwas größer. Wo ich die Spiele verfolge, entscheide ich immer spontan. Meistens aber in Ruhe zu Hause.
2. Die Erwartungen sind groß. Ich hoffe, dass wir es ins Halbfinale schaffen. Sollte das geschafft sein, ist alles möglich.
3. Für mich ist das heute nicht abzusehen. Weltmeister? Ich hoffe natürlich auf uns!

Manuel Bölstler (li.) mit seinem WSV-Vorstandskollegen Lothar Stücker. FOTO: Dirk Freund

Max Darj (schwedischer Vize-Europameister des BHC)
1. Meine Vorfreude ist sehr groß. Die Schweden haben in der Qualifikation zum Worldcup viel Spaß gemacht. Ich glaube, ich gucke auf einem großen Fernseher mit Freunden.
2. Ich hoffe, dass in der Vorrunde der erste oder zweite Platz geht, dann haben wir keinen Stress und können alles machen. Deutschland hat eine gute Chance, die WM zu gewinnen!
3. Der große Star und Weltmeister – Antoine Griezmann und Frankreich

Linus Arnesson (schwedischer Vize-Europameister des BHC)
1. Der Worldcup ist immer eine große Party. Ich liebe das. Ich werde in Schweden an verschiedenen Orten zuschauen.
2. Es wird schwierig für Schweden, aber wir haben ein interessantes Team mit vielen für den Rest der Welt unbekannten Spielern. Aber sie waren wirklich gut vor der WM. Wir werden überraschender Zweiter in der Gruppe. Deutschland ist immer gut, wird dieses Jahr aber nicht gewinnen.
3. Natürlich werden Ronaldo und Messi die größten Stars. Und den Cup holt Brasilien.

Stefan Vollmerhausen (ehemaliger WSV-Trainer)
1. Natürlich sehr groß. Die meisten Spiele schaue ich alleine, Deutschland-Spiele mit Familie und Freunden. Wenn es zeitlich und logistisch passt, vielleicht auch das ein oder andere Spiel in Russland im Stadion.
2. Wichtig ist es, so schnell wie möglich gut ins Turnier zu kommen. Die anspruchsvolle Vorrundengruppe ist dabei sicherlich förderlich. Wenn alle gesund bleiben, ist der Kader aus meiner Sicht noch ein wenig variabler als 2014. Von daher sollte das Halbfinale möglich sein, dann entscheiden Tagesform und Spielglück.
3. Spanien, Frankreich, Brasilien und Deutschland sind die Favoriten. Aufgrund der Ergebnisse in der Qualifikation und Testspielen traue ich auch England und Belgien eine gute Rolle zu. Bei den Topspielern muss man schauen, wie die Strapazen der langen Saison verkraftet werden.

Die Rundschau-Radrunde