| 21.43 Uhr

2. Handball-Bundesliga: 31:36 (11:14) in Mainz
TVB singt und lacht nicht

Handball: Dämpfer für den TVB
TVB-Torfrau Natascha Krückemeier (Archivbild). FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Der Handball-Zweitligist TVB Wuppertal hat im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga einen Rückschlag erlitten. Eine Woche nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Buchholz-Rosengarten verloren die Langerfelderinnen am Samstagabend (19. Januar 2019) das Verfolgerduell beim Ligavierten 1. FSV Mainz 05 mit 31:36 (11:14). Von Jörn Koldehoff

Die Mannschaft von Trainer Martin Schwarzwald lag zwar nach sieben Minuten durch ein Tor von Natalie Adeberg mit 4:3 in Führung. Nach dem 8:9 von Johanna Heldmann (18.) musste der Tabellendritte aber abreißen lassen. Mainz baute den Vorsprung zeitweise auf zehn Tore (31:21, 51. Minute) gegen die personell minimierten Bergischen aus.

"Natürlich wollten wir die Hinrunde mit einem Sieg beenden, aber die Niederlage ist kein Beinbruch und Mainz ist eine Top-Mannschaft, die mit Recht einen Spitzenplatz belegt", so Schwarzwald. Abteilungsleiter Stefan Müller: "Man darf nicht vergessen, dass uns immer noch wichtige Kräfte fehlen. Und Pia Adams ist gerade erst wieder eingestiegen und wird noch eine Weile benötigen, bis sie wieder bei 100 Prozent ist. Insofern sind nur acht Minuspunkte aus 15 Spielen eine klasse Teamleistung!"

Ramona Ruthenbeck hat ihre Kreuzband-OP in der vergangenen Woche erfolgreich überstanden – die Top-Torschützin kann jedoch in dieser Saison nicht mehr auflaufen.

Trotz der Niederlage liegt der TVB weiter auf Platz drei, jetzt allerdings mit 22:8 Punkten. Erster sind die Kurpfalz Bären Ketsch (26:4) vor den HL Buchholz 08-Rosengarten (26:4). Am kommenden Samstag (26. Januar 2019) müssen die Wuppertalerinnen beim TSV Nord-Harrrislee antreten. Anwurf ist um 17 Uhr.

Die Rundschau-Radrunde