| 10.16 Uhr

Wasserturm Lichtscheid
Farbglanz für weniger als einen Euro

Wasserturm Lichtscheid: Farbglanz für weniger als einen Euro
600 energieeffiziente LED-Lämpchen strahlen den Turm mit einer Lichtleistung von über 50.000 Lumen an. FOTO: Björn Ueberholz
Wuppertal. Ein Jahr lang haben die Wuppertaler Stadtwerke den Wasserturm auf Lichtscheid saniert. Krönender Abschluss: Der gut 50 Meter hohe Bau, der die Ronsdorf und die Südhöhen mit Wasser aus der Herbringhauser Talsperre versorgt, wird ab sofort in den Abendstunden beleuchtet.

600 energieeffiziente LED-Lämpchen strahlen den Turm mit einer Lichtleistung von über 50.000 Lumen an. "Die Energiekosten betragen pro Tag weniger als ein Euro", erklärt WSW-Geschäftsführer Martin Bickenbach. Besonderer Clou: Das flexible Beleuchtungskonzept kann thematisch angepasst werden.

Jetzt leuchtet der Wasserturm FOTO: Björn Uberholz

Der Turm, der Wuppertals höchsten Punkt markiert, benötigte 42 Jahre nach seiner Inbetriebnahme im Jahr 1975 eine Sanierung der Betonfassade. Diese Arbeiten sind seit 2017 abgeschlossen.

Die Anregung zur Illumination des Wasserturms kam von der ISG Barmen, deren Büroleiter Thomas Helbig Kontakt mit Martin Bickenbach (Geschäftsführer der Wuppertaler Stadtwerke GmbH und der AWG) aufnahm. Auch die Bezirksbürgermeister von Barmen bzw. Ronsdorf, Hans-Herrmann Lücke und Harald Scheuermann-Giskes, schlossen sich dem Wunsch an. Daraufhin entwickelten die WSW ein flexibles Beleuchtungskonzept mit verschiedenen Themenwelten.

"Dabei können wir auch auf besondere Anlässe wie die Fußball-Weltmeisterschaft oder das Stadtjubiläum 2019 eingehen", berichtet Martin Bickenbach.

Die LED-Strahler sind zudem deutlich insektenfreundlicher als herkömmliche Lichttechnik, der Strahlungskegel endet am Rand des Wasserturms. Beleuchtet werden nur der Turmschaft und die rund 1.000 Quadratmeter große Unterseite des Wasserturms. 

Der Wasserturm Lichtscheid versorgt die Südhöhen und Ronsdorf mit Wasser aus der Herbringhauser Talsperre.

Die Rundschau-Radrunde