| 10.54 Uhr

Hip Hop Academy 2018
Vom Underground bis zur Plattenverbrennung

Hip Hop Academy 2018: Vom Underground bis zur Plattenverbrennung
Hans Nieswandt. FOTO: Steffen Jagenburg
Wuppertal. Über die Disco-Ära und ihre Clubs spricht Musikjournalist Hans Nieswandt am Montag (28. Mai 2018) bei einem Gastvortrag an der Bergischen Universität Wuppertal. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Hip Hop Academy Wuppertal, der Eintritt ist frei. Veranstaltungsort ist das Gebäude S auf dem Campus Grifflenberg (Ebene 17, Raum 13).

Der Vortrag mit dem Titel "Vom Underground bis zur Plattenverbrennung – Über die Disco-Ära und ihre legendären Clubs" ist Teil des Seminars "Clubkulturen" von Musikpädagoge Dr. Oliver Kautny. "Die Studierenden setzen sich in meinem Seminar in eigener Feldforschung mit der Wuppertaler Club- und Tanzszene auseinander und beschäftigen sich insbesondere mit der Arbeitsweise von DJs. Der Vortrag von Hans Nieswandt bietet ihnen konkrete Einblicke in die Kultur und Geschichte des DJings", so Dr. Kautny.

Hans Nieswandt gilt als eine der wichtigsten Künstlerpersönlichkeiten der elektronischen Musik in Deutschland. Neben seiner jahrelangen Tätigkeit als internationaler DJ ist er auch preisgekrönter Musikjournalist, Buchautor, Musikbotschafter des Goetheinstituts und seit 2014 künstlerischer Leiter des Instituts für Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste in Essen.

Die Academy lädt bereits seit 2008 bekannte Akteure der Musikszene ein, um sich gemeinsam mit der Musik des Hip-Hop (Rap-Musik, DJing) auseinander zu setzen. Zu Gast waren bereits namhafte Musiker, darunter die Produzenten der US-Rapper Public Enemy sowie wichtige Vertreter des deutschen Rap (Samy Deluxe, Blumentopf).

Die Rundschau-Radrunde