| 12.03 Uhr

Rott
Anklage: Bei Überfall an die Heizung gekettet

Rott: Anklage: Bei Überfall an die Heizung gekettet
Das Wuppertaler Landgericht. FOTO: FOTO: Asio otus / Wikipedia
Wuppertal. Vor dem Landgericht begann der Prozess um einen brutalen Überfall auf eine Familie am Rott. Ein angeklagtes Ehepaar (Frau 41, Mann 26 Jahre alt) sollen zwei mitangeklagte Schläger angeheuert haben, um Nachbarn "mal so richtig klarzumachen", dass die ihren Sohn in Ruhe lassen sollen. Als Lohn hätten sie die Wertsachen der Opfer versprochen, außerdem 10.000 Euro Hochzeitsgeld. Von Dirk Lotze

Laut Anklage wurde die Tat ausgeführt. Die Angreifer sollen Handys, Computer, Geldkarten, Parfüm und sogar Duschgel geraubt haben. Das Hochzeitsgeld sei nicht mehr in der Wohnung gewesen. Die Angeklagten hätten ihre Opfer abwechselnd unter Druck gesetzt und schließlich gefesselt an einer Heizung in ihrem Kinderzimmer zurückgelassen - mit Kissenbezügen und Handtüchern über den Köpfen. Dem Paar sei es gelungen, sich selbst zu befreien.

Die 41-jährige Angeklagte sitzt mit in Untersuchungshaft und bat zunächst unter Tränen, sofort aussagen zu dürfen. Ein Anwalt beriet sie jedoch, damit bis zum zweiten Sitzungstag zu warten, wenn der von ihr gewählte Hauptverteidiger erstmals anwesend sein wird. Das Gericht gibt allen Angeklagten Gelegenheit, sich am 9. Juli zu äußern.