| 12.00 Uhr

Kolpingstraße
Diebe brechen Autos auf

Kolpingstraße: Diebe brechen Autos auf
Der Bürgersteig an der Kolpingstraße in Elberfeld ist oft übersät mit Scheibensplittern, berichten Rundschau-Leser. FOTO: Dirk Lotze
Wuppertal. Nur für risikobereite Autofahrer beziehungsweise Parkplatzsucher sei derzeit die Kolpingstraße zu empfehlen, warnen Leser. Über Weihnachten war der Gehweg entlang der kurzen Verbindungsstraße in Elberfeld zwischen Finanzamt und Stadtbücherei an mehreren Stellen übersät mit Scheibensplittern. Von Dirk Lotze

In den Parklücken standen jeweils schon neue Fahrzeuge. In den Wochen zuvor sei das mehrfach ähnlich gewesen. Die Polizei bestätigt fünf Anzeigen zu entsprechenden Taten an der Kolpingstraße vom Dezember. Verdächtige seien noch nicht gefunden, die Ermittlungen liefen.

Die jüngste Kriminalstatistik des Präsidiums nennt für 2017 im Durchschnitt 263 Diebstähle aus PKWs pro Monat in ganz Wuppertal. Das sind knapp neun pro Tag – diese Zahl umfasst auch Fälle, in denen die Täter anders als durch die Scheiben zugriffen. Die Anzeigen, so die Polizei, hätten 2017 um gut 18 Prozent zugenommen, verglichen mit dem Jahr zuvor. Einen Grund dafür nannte die Behörde nicht. 

Allgemein empfiehlt die Polizei, Autos gar nicht am Straßenrand zu parken, sondern Garagen und geschützte Stellplätze zu nutzen. Grundsätzlich sollten Autofahrer Handys, Navigationsgeräte und andere Wertsachen mitnehmen, statt sie im Wagen zu verstecken. Die Polizei weiß aus Erfahrung: "Die Diebe kennen jedes Versteck."

Die Rundschau-Radrunde