| 20.34 Uhr

Ölbergfest
20.000 Becher: Mehr Sicherheit, weniger Müll

Ölbergfest: 20.000 Becher: Mehr Sicherheit, weniger Müll
Oben v.li.: Uwe Meyer, Alexander Klein. Unten v.li.: Petra Fenn, Daniel Grothaus, Maurizio D’Angelo. FOTO: Lebenshilfe
Wuppertal. Die Lebenshilfe hat auch in diesem Jahr rund 20.000 Mehrwegbecher für das Ölbergest geliefert und damit für mehr Sicherheit und weniger Müll auf der von rund 40.000 Menschen besuchten Veranstaltung gesorgt.

"Es freut uns sehr, den Zuschlag erneut erhalten zu haben und das Stadtteilfest mit unserer Arbeit zu unterstützen", so Uwe Meyer, Leiter für Technik und Vertrieb. Die Ölbergfest-Becher wurden, in Kooperation mit einem Partner, mit der neuen "In-Mould-Labeling"-Technik produziert. Bei diesem Verfahren werden zugeschnittene, bedruckte Kunststofffolien, so genannte Labels, in den Becher per Handlinggerät exakt eingelegt. Durch Anlegen eines Vakuums oder statische Aufladung werden die Labels fixiert und anschließend mit Kunststoff hinterspritzt.

Damit auch wirklich jeder Besucher einen Ölbergfest-Becher erhielt, stellte die Lebenshilfe zusätzlich zu der gelieferten Ware einen Lkw mit einer Reserve zur Verfügung. "Es ist ein tolles Gefühl für unsere Mitarbeiter, dass die Becher auf einer Wuppertaler Veranstaltung so gut angenommen werden", berichtet Günter Bungert, Abteilungsleiter der Druckerei.

Die Rundschau-Radrunde