| 13.32 Uhr

Oberbarmen / Barmen
Kundgebung und Gegendemos am Heiligen Abend

Oberbarmen / Barmen: Kundgebung und Gegendemos am Heiligen Abend
Die Gegendemonstranten. FOTO: Christoph Petersen
Wuppertal. Mehrere hundert Bürgerinnen und Bürger haben Heiligabend (24. Dezember 2018) in Wuppertal gegen eine Versammlung der rechtsextremen Partei "Die Rechte" auf dem Berliner Platz demonstriert.

Aufgerufen zum Protest hatten die Bündnisse "Wuppertal gegen Nazis" und "Kein Naziaufmarsch der Holocaustleugner und Ausländerfeinde an Weihnachten und sonst irgendwann".

Die Polizei war mit zahlreichen Kräften im Einsatz. Die rund 30 "Rechten" zogen später über die Talachse zum Alten Markt. Mit einer Kundgebung endete dort die Versammlung. Die Gegendemonstranten sangen Weihnachtslieder.

"Die Versammlungen verliefen friedlich. Wegen eines Verstoßes gegen eine Auflage der Versammlung am Wupperfelder Markt wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Außerdem wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines nicht den Vorgaben des Pressegesetzes NRW entsprechenden Impressums auf einem von einer Teilnehmerin des Aktionsbündnisses ausgelegten Flyer gefertigt", so die Bilanz aus dem Präsidium.

Wuppertals Polizeipräsident Markus Röhrl hatte im Vorfeld betont, dass das NRW-Feiertagsgesetz eine Demo auch am Heiligen Abend erlaube.

Die Rundschau-Radrunde