| 19.30 Uhr

Fußball-Regionalliga
WSV holt Erwig-Drüppel und Heinson

Fußball-Regionalliga: WSV holt Erwig-Drüppel und Heinson
Jonas Erwig-Drüppel an seiner neuen Wirkungsstätte. FOTO: WSV-Medienteam
Wuppertal. Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat Jonas Erwig-Drüppel vom Ligakonkurrenten SG Wattenscheid verpflichtet. Der 26-Jährige erhält einen Kontrakt bis 2019. Linksverteidiger Len Heinson kommt unterdessen ablösefrei vom 1. FC Bocholt zurück ins Stadion am Zoo - ebenfalls zunächst für eine Saison.

Erwig-Drüppel, der aus der Jugend des VfL Bochum kommt, hat in seiner Karriere mehr als 150 Regionalligaspiele (Schalke 04 II, Eintracht Braunschweig II, VfB Oldenburg, SC Verl, Wattenscheid) sowie einige Einsätze in der zweiten (Braunschweig) und dritten Liga (Jahn Regensburg) bestritten. Meist auf der offensiven Außenbahn eingesetzt, erzielte er in 31 Spielen für die Wattenscheider sieben Treffer. Beim WSV wird er die Rückennummer 11 tragen.

Fußballvorstand Manuel Bölstler: "Jonas ist ein Topspieler in der Regionalliga und hat nicht nur in diesem Jahr mit seiner Schnelligkeit und Torgefahr für Furore in der Liga gesorgt. Wir haben ihn bereits seit langer Zeit auf dem Zettel und sind daher sehr froh, dass wir ihn trotz anderer Angebote von unserem Weg überzeugen konnten. Wir sehen in Jonas eine absolute Verstärkung für unser Team."

Erwig-Drüppel: "Ich bin sehr glücklich, in der nächsten Saison im Trikot des WSV auflaufen zu dürfen. Nicht nur die Gespräche mit den Verantwortlichen, sondern das Stadion, die Fans und die starke Mannschaft haben den WSV zu meiner ersten Wahl gemacht. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Spielzeit."

Len Heinson. FOTO: wuppertalersv.de

Heinson spielte bereits für die U19 des WSV und gehörte danach dem Team an, das Oberliga-Meister wurde. Im Januar 2017 wechselte der 22-Jährige zum Oberligisten 1. FC Bocholt. Nun erhält er die Nummer 17.

Bölstler: "Len kennt den Verein und hat in der Oberliga gute Leistungen gezeigt. Wir behalten unsere ehemaligen Spieler natürlich im Auge und haben bei Len eine tolle Entwicklung gesehen. Daher geben wir ihm die Chance, sich noch mal bei uns zu beweisen."

Heinson: "Es fühlt sich für mich an, wie nach Hause zu kommen. Es ist toll, wieder zurückzusein und wieder im Stadion am Zoo spielen zu dürfen. Für mich ist es eine super Möglichkeit, mich erneut in meiner Heimatstadt in der Regionalliga zeigen zu können. Hoffentlich wird es eine geile Saison! Ich freue mich schon sehr darauf."

Die Rundschau-Radrunde