| 15.50 Uhr

Fußball-Regionaliga: 3:1 (1:0) bei Düsseldorf II
WSV gewinnt auch das Mini-Derby

Fußball-Regionaliga: 3:1 (1:0) bei Düsseldorf II: WSV gewinnt auch das Mini-Derby
Der Keeper ist geschlagen, Enes Topal jubelt. FOTO: Jochen Classen
Wuppertal. Nach dem Derby-Triumph gegen RW Essen hat der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV am Sonntagnachmittag (15. April 2018) nachgelegt. Die Mannschaft von Trainer Christian Britscho kehrte mit einem 3:1 (1:0)-Sieg vor 400 Zuschauern vom Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf zurück. Der WSV ist Tabellensechster. Von Jörn Koldehoff und Julian Schumacher

Für den gesperrten Tjorben Uphoff kam Michael Blum zurück, außerdem wurde Marco Cirillo für seine starke Leistung gegen RWE mit einer Startelf-Nominierung belohnt. Dennis Dowidat fiel angeschlagen aus. Die erste Chance hatte der Gastgeber: Torwart Sebastian Wickl entschärfte den Schuss von Justin Kinjo ab (4,). Das Geschenen diktierten aber in der Anfangsphase die Bergischen: WSV-Torjäger Christopher Kramer setzte eine Hereingabe von Silvio Pagano über den Querbalken (14.).

Der WSV spielte ruhig und konzentriert. Nach 29 Minuten zahlten sich die Bemühungen aus: Kramer beendete seine Mini-Flaute und vollendete nach präziser Flanke von Niklas Heidemann - 0:1. Düsseldorf setzte erst spät im ersten Durchgang einige Akzente nach vorne, stattdessen aber kurz vor der Pause fast der zweite Wuppertaler Treffer: Cirillo bediente Enzo Wirtz, der aber an Fortuna Schlussmann Thorsten Stuckmann scheiterte (41.).

Sascha Schünemann behält den Überblick. FOTO: Jochen Classen

Der WSV setze nach dem Wechsel direkt nach. Wirtz traf das leere Tor nicht (49.), der Ball war allerdings auch schwierig zu nehmen. Besser machte es Enes Topal. Er reagierte blitzschnell, nachdem Gino Windmüller gescheitert war, und verlud Stuckmann ins lange Eck - 0:2 (53.). Ab und an leistete sich der WSV ein paar Konzentrationsmängel (wie in der 65. Minute, als Tim Galleski freistehend vorzog), war aber jederzeit spielbestimmend.

In der 68. Minute brachte Britscho Semir Saric für Wirtz. Und der machte umgehend dass 3:0: Erst verpasste Sascha Schünemann, dann versenkte der Winter-Neuzugang den Ball nach Heidemann-Vorlage im Fallen (70.). Emre Bayrak ersetzte Pagano (75.). Düsseldorf gab zumindest nicht auf und kam durch den eingewechselten Emre Can zum 1:3 (76.). Cirillo traf in der 80. Minute den Pfosten. Seine letzte Aktion: Für ihn durfte dann André Mandt ran. Der WSV verlor zwar in der Schlussphase etwas die Linie. Der Sieg geriet allerdings nicht mehr in Gefahr.

Christian Britscho (Wuppertaler SV): "Wir sind sehr sehr zufrieden mit dem zweiten Dreier in Folge. Das tut gut. Ich glaube, wir haben ein Spiel abgeliefert, wo man vom einem verdienten Sieg sprechen kann. Wir haben noch einige Chancen liegen lassen. Wir haben das Spiel deswegen. und weil Düsseldorf weiter alles versucht hat, nicht ,safe' bekommen und mussten bis zum Schluss an die Grenze gehen. Das hätte ich mir beim Stand von 0:3 gewünscht. Wir sind zufrieden mit der Leistung und wünschen uns, dass es so weiter geht."

Jens Langeneke (Fortuna Düsseldorf U23): "Für uns war es die zweite Niederlage. Wir sind momentan in einiger schwierigen Phase, wo wir es nicht auf den Platz bekommen, was wir uns vornehmen. Es war sicherlich nicht alles schlecht, aber Fehler haben wir natürlich gemacht. Nach dem 0:3 hatten wir das Spiel aufgegeben, kommen dann aber doch noch einmal zurück. Es sollte aber nicht sein. Am Mittwoch kramen wir unsere Körner zusammen und wollen dann den Dreier holen."

Die nächsten beiden Partien bestreitet der WSV im Stadion am Zoo - am Mittwoch (18. April) ab 19.30 Uhr gegen Wattenscheid 09, dann am Samstag (21. April) um 16 Uhr gegen Borussia Dortmund II.

Zum Liveticker: hier klicken!