| 11.22 Uhr

Fußball-Regionalliga
WSV: "Alle haben richtig Bock"

WSV: "Alle haben richtig Bock"
Voller Einsatz: Kenan Dünnwald-Turan kam vom 1. FC Kaan-Marienborn zum WSV. FOTO: Jochen Classen
Wuppertal / Belek. Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV beendet am Sonntag (3. Februar 2019) sein einwöchiges Trainingslager in der Türkei. Am Samstag (14.30 Uhr) geht es dort noch gegen den SV Waldhof Mannheim. Von Jörn Koldehoff

Es war ein durchaus herzliches Wiedersehen, wenn auch mit eintägiger Verspätung. Weil die Plätze in Belek am Mittwoch nach einem gewaltigen Gewitter noch unter Wasser standen, fand das Testspiel gegen den Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach erst am Donnerstag statt. Es endete nach ordentlicher Leistung 0:0. Vor dem Anpfiff begrüßte der Kader seinen Ex-Torjäger Christopher Kramer sehr freudig.

Vorstandsmitglied Manuel Bölstler zog nach dem Abpfiff ein positives Zwischenfazit: "Wir sind sehr zufrieden. Wir haben super Bedingungen hier. Das Hotel ist prima, die Plätze sind gut, auch wenn es zwei Tage geregnet hat. Sie vertragen einiges. Das Testspiel gegen Steinbach (auch mit dem ehemaligen Wuppertaler Marcel Reichwein, Anm. der Red.) war erfreulich. Da ist viel von dem umgesetzt worden, was wir trainiert haben. Wir sind rundum glücklich, auch weil es bisher keine schwerer verletzten Spieler gibt."

Natürlich richtet sich der Blick vor allem auf die Neuzugänge: Sind sie in der Lage, die insgesamt sieben Abgänge zumindest so zu kompensieren, dass der Klassenerhalt geschafft wird? "Sie machen allesamt einen sehr, sehr guten Eindruck. Wir sind mit jedem Einzelnen sehr zufrieden – ob das Niklas Lübcke im Tor ist, der seine Sache in der zweiten Halbzeit gegen Steinbach sehr gut gemacht hat, oder Mario Andric, der als Linksverteidiger überzeugt hat. Aber auch die Stürmer Kenan Dünnwald-Turan und Viktor Maier haben hier schon gezeigt, warum wir sie geholt haben", findet Bölstler.

Zum Schwur kommt es – sofern es das Wetter zulässt – allerdings erst am nächsten Sonntag im Viertelfinale des Niederrheinpokals beim Oberliga-Tabellenführer VfB Homberg.

Was erwartet die Fans? "Hoffentlich eine komplett willige Mannschaft mit viel Mentalität. Sie ist hier als Einheit zusammengeschweißt. Alle haben richtig Bock darauf, die Rückrunde anzugehen", so der 35-Jährige. "Wir wollen im Pokal weiterkommen und so schnell wie möglich die nötigen Punkte holen. Wir schauen, was dabei rauskommt. Zunächst einmal gilt es, den Pokal anzugehen. Und dann werden wir es nicht anders handhaben als bisher und von Spiel zu Spiel denken. Wir werden in jede Partie reingehen, um sie zu gewinnen."

Die Rundschau-Radrunde