| 20.46 Uhr

2. Handball-Bundesliga: 30:29 (18:15) gegen Gedern
TVB quält sich gegen das Schlusslicht

TVB quält sich gegen das Schlusslicht
Der TVB musste Schwerstarbeit leisten. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Der Handball-Zweitligist TVB Wuppertal ist am Samstagabend (2. Februar 2019) knapp an einer unangenehmen Überraschung vorbeigeschrammt. Am Ende setzten sich die Bergischen gegen Schlusslicht HSG Gedern/Nidda in der heimischen Buschenburg vor 210 Zuschauern mit 30:29 (18:15) durch.

Das Team von Trainer Martin Schwarzwald führte nach 27 Minuten mit 17:11 und schien dem erwarteten Pflichtsieg entgegenzusteuern. Dann aber schlichen sich immer mehr Nachlässigkeiten ein. So betrug der Vorsprung zur Pause nur drei Treffer.

Danach wurde es noch enger. Die Gäste waren zwischenzeitlich bis auf ein Tor herangekommen (25:26 / 50. und 27:28 / 57.), der Ausgleich fiel aber nicht. Michelle Stefes gelang nach 58:17 Minuten das vorentscheidende 30:28. Gedern/Nidda kam nach einem verworfenen Siebenmeter nur noch auf 29:30 elf Sekunden vor der Schlusssirene heran.

Die TVB-Tore erzielten Natalie Adeberg (7), Johanna Heldmann (6), Pia Adams (4), Michelle Stefes (4), Luisa Knippert (4), Melina Fabisch (2), Katharina Hufschmidt (1), Sophia Michailidis (1) und Anna-Lena-Tomlik (1).

Beyeröhde behauptete damit seinen dritten Tabellenplatz und reist am Sonntag (10. Februar 2019) zur SG H2Ku Herrenberg. Anwurf ist um 14.45 Uhr.

Die Rundschau-Radrunde