| 13.27 Uhr

Schwimmen
Michalak nimmt Bayer-Angebot nicht an

Schwimmen: Michalak nimmt Bayer-Angebot nicht an
Bayer-Geschäftsführerin Simone Osygus (li.) und Abteilungsleiter Mike Matthäus (re.) stellten 2015 den neuen Cheftrainer Michael Bryja und Alina Schäfer als Leiterin des Teilzeitinternats für Nachwuchsschwimmer vor. FOTO: Eduard Urssu
Wuppertal / Halle. Spitzenschwimmerin Theresa Michalak hat den SV Bayer Wuppertal verlassen. Die 24-Jährige startet mit sofortiger Wirkung wieder für ihren Heimatverein SV Halle (Saale).

Die Lagenspezialistin war 2014 nach Wuppertal gewechselt. Für den SV Bayer gewann sie mehrere deutsche Meistertitel auf der Kurz- und Langbahn und qualifizierte sich 2015 für die Weltmeisterschaft. Sie studierte zeitgleich in den USA und verpasste wegen der Doppelbelastung den Anschluss an die Weltspitze und die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio.

"Wir bedauern es sehr, dass Theresa unser neues Angebot zur Verlängerung des Vertrages nicht angenommen hat", so Mike Matthäus (Abteilungsleiter Schwimmen beim SV Bayer Wuppertal). "Als Vorbild für unseren weiblichen Nachwuchs war sie immer gerne im Team gesehen." Simone Osygus, Geschäftsführerin der Schwimmabteilung: "Wir wünschen Theresa für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Spaß am Schwimmen."

Die Rundschau-Radrunde