| 07.00 Uhr

Fußball-Regionalliga: Sonntag ab 14 Uhr
Liveticker: WSV - 1. FC Köln U21

Fußball-Regionalliga: Sonntag ab 14 Uhr: Liveticker: WSV - 1. FC Köln U21
Christopher Kramer führt die Torschützenliste der Regionalliga vor dem letzten Spieltag mit 17 Treffern an. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Schließt der WSV die Saison 2017/18 in der Fußball-Regionalliga sogar als Tabellendritter ab? "Dazu brauchen wir etwas Glück, aber es ist möglich", weiß Vorstandsmitglied Manuel Bölstler vor dem letzten Spiel am Sonntag ab 14 Uhr im Stadion am Zoo gegen die abstiegsgefährdete U21 des 1. FC Köln (zum Liveticker). Von Jörn Koldehoff

Doch auch wenn es am Ende Rang vier oder fünf wird – "wir haben unsere Ziele auch diesmal wieder mehr als erreicht. Und das im dritten Jahr hintereinander", zieht der 34-Jährige Bilanz. "Erst sind wir direkt in die Regionalliga aufgestiegen, dann haben wir als Tabellenelfter trotz der schwachen Rückrunde die Klasse gehalten. Und jetzt landen wir auf dem angestrebten einstelligen Tabellenplatz. Ich bin sehr zufrieden." Auch deshalb, weil die Mannschaft nach dem Trainerwechsel und dem nicht gestellten Lizenzantrag entgegen einiger Unkenrufe nicht eingebrochen sei, sondern engagiert weitergespielt habe.

"Schaut man auf die Etats, liegen wir im unteren Drittel, sportlich aber im oberen Viertel. Das macht mich stolz", so Bölstler. Und auch die Transferpolitik sei aufgegangen. "Wenn am letzten Spieltag alles gut läuft, haben wir mit Christopher Kramer den Torschützenkönig in unseren Reihen. Niklas Heidemann und Kevin Pytlik haben wir von unterklassigen Vereinen geholt, jetzt gehen sie in die 3. Liga. Das zeigt ja, dass junge Spieler sich bei uns sehr gut entwickeln und verbessern können", freut sich Bölstler. Für einen weiteren Akteur liegt eine Anfrage von oben vor; für ihn würde eine Ablösesumme fällig.

Ohnehin trage die gute Nachwuchsarbeit Früchte: "Zwar gehen Noah und Scott Gulden, die wir beide gerne gehalten hätten, zu Studienzwecken in die USA, auch Torhüter Maurice Horn verlässt uns. Wir werden dennoch zwei bis drei weitere U19-Spieler nach oben ziehen. Das ist eine Riesenquote und ein tolles Signal. In unserer Jugendabteilung wird hervorragend gearbeitet."

Der WSV verkauft bereits Dauerkarten für die kommende Saison. FOTO: www.wuppertalersv.de

Ein Lob verteilt Bölstler aber auch an das Team neben dem Team. "Wir haben in den vergangenen acht Monaten einiges erreicht. Die Geschäftsstelle wurde personell komplett umgebaut und professionalisiert. Viele Dinge wurden verändert, der neue Caterer ist nur ein Beispiel", sieht Bölstler den Vorstand und Verwaltungsrat auf dem richtigen Weg.

Sportlich ohnehin. "Wir haben die Verträge mit unseren Trainer Christian Britscho, seinem Assistenten Pascal Bieler und Torwarttrainer Dennis Prostka gerne verlängert. Schön ist auch, dass Gaetano Manno die drei als zweiter Co-Trainer – neben seinen Aufgaben auf dem Feld – künftig unterstützt. Wir werden das Gerüst der Mannschaft zu 90 Prozent halten und alles versuchen, uns qualitativ weiter zu verbessern. Wir spielen sehr attraktiven Fußball und arbeiten uns viele Chancen heraus. Ich denke, die Fans haben Spaß, ins Stadion zu kommen."

Als Dankeschön für die Unterstützung kostet der Eintritt am Sonntag (14 Uhr) gegen Köln einheitlich nur fünf Euro. Kinder bis 12 Jahre müssen gar nichts zahlen. "Mit dieser Aktion möchten wir auch die Vorfreude auf die kommende Saison wecken", erklärt Bölstler.

Und welches Ziel wird dann ausgerufen? "Das können wir erst sagen, wenn wir wissen, wie unsere Mannschaft aussieht. Aber es gibt einen garantierten Aufstiegsplatz. Und das ist natürlich sehr attraktiv."

Zum Liveticker: hier klicken!

Die Rundschau-Radrunde