| 19.30 Uhr

Die Rundschau-Themen am 22. März 2017
"Zahlen sind erstunken und erlogen"

Die Rundschau-Themen am 22. März 2017: "Zahlen sind erstunken und erlogen"
Eines der Protestplakate. FOTO: Eduard Urssu
Wuppertal. Die Seilbahngegner verschärfen ihre Tonart: Auf ihrer Jahreshauptversammlung griffen ihre Sprecher Politik und WSW frontal an.

Sie haben Gesprächsrunden einberufen, mehrmals Trassenbegehungen angeboten und durchgeführt, zahlreiche Einzelgespräche geführt und Informationsabende veranstaltet – alles, um das ihrer Meinung nach unsinnige Seilbahnprojekt bereits in der Planungsphase zu stoppen.

Vergebens, vermutet Antonino Zeidler, alter und neuer Vereinsvorsitzender. Wenn der Rat der Stadt beschließt, dass die Seilbahnplanung in die nächste Runde geht, also das Planfeststellungsverfahren durchgeführt wird, dann bleibe dem Verein nur noch der Klageweg.

Mehr dazu in der Rundschau am Mittwoch (22. März 2017) und anschließend online.

Die weiteren Themen:

Ehepaar Springmann: Tode erschüttern Kulturszene / 1.500 säubern das Wupperufer / Kirchen: Nein zu Abschiebungen / Das "Odysseus" schließt: Wo Pina gern am Fenster saß / Vivien Scarlett Heymann: DSDS-Reise ist vorbei / Unternehmer sagen: Fairness first! / Kämmerer Slawig: "Unser Haushaltsplan ist ausgeknautscht", dazu auch der Kommentar / BHC: Prokop, Preuss und van Behren im Fokus / WSV: "Fans und Sponsoren überzeugen" / Schwebebahnlauf: Mit 10.000 Medaillen / TiC: Die letzten "Honig im Kopf"-Vorstellungen / "kunsthochdrei": Ein Trio, das sich blind versteht / Kathi Wolf und der Intelligenzflüchtling