| 11.01 Uhr

Auftakt zur "Transformationsstadt" Wupperal
Wenn viele etwas Besseres wollen ...

Auftakt zur "Transformationsstadt" Wupperal: Wenn viele etwas Besseres wollen ...
Die Utopiastadt im Mirker Bahnhof. FOTO: Utopiastadt
Wuppertal. Unter dem Motto "Transformationsstadt" gab es jetzt in der Utopiastadt im Mirker Bahnhof direkt an der Trasse die stark besuchte Auftaktveranstaltung einer neuen (nicht nur Internet-)Plattform, unter deren Dach sich das Wuppertal Institut, das Uni-Forschungszentrum TransZent, die Bergische Gesellschaft Neue Effizienz und die Utopiastadt zusammengeschlossen haben.

Das Ziel, für das möglichst viele Wuppertaler begeistert werden sollen: Einen Ideen-, Aktivitäten- und Termine-Pool zu bilden für Menschen, die gesellschaftliche Veränderungsprozesse in Wuppertal gestalten, erforschen, vermitteln und erleben wollen. Gestartet ist in diesem Zusammenhang die Internet-Seite www.transformationsstadt.de – hinter der ein umfassender Grundgedanke steht: Transformation bedeutet Wandel – zu mehr Nachhaltigkeit, mehr Gerechtigkeit, mehr Lebensqualität.

Der Abend im Mirker Bahnhof, der sich unmittelbar an einen ebenfalls sehr gefragten (studentischen) Nachhaltigkeitskongress in den ELBA-Hallen anschloss, machte atmosphärisch und inhaltlich deutlich: Sehr viele Wuppertaler engagieren sich, weil sie echten, tragfähigen Wandel wollen. Und zwar vor der eigenen Haustür, im eigenen Stadtviertel – sowie in der ganzen Stadt.

Die Rundschau-Radrunde