| 18.00 Uhr

Wie geht es weiter?
Vier Bewerber für den Carnaper Platz

Wie geht es weiter?: Vier Bewerber für den Carnaper Platz
Vier Bewerber gibt es um den Carnaper Platz, aber für den Seniorentreff noch keine Lösung. FOTO: Macheroux
Wuppertal. Private Parkraumbewirtschafter zeigen Interesse an Carnaper Platz, aber noch gibt es keine Lösung für den Seniorentreff. Von Roderich Trapp

Die Umgestaltung des Carnaper Platzes nimmt Fahrt auf: Vier Interessenten wollen nach dem Umbau in städtischem Auftrag die Vernietung der dann kostenpflichtigen Parkplätze auf dem Areal übernehmen. "Mit denen verhandeln wir jetzt über die Details und die Tarife, unter anderem auch über die Rabattwünsche der Bezirksvertretung", so Stadtkämmerer Johannes Slawig am Montag zum Stand des Verfahrens.

Vorher muss der bisher noch in Teilen unbefestigte Platz gepflastert werden - bekanntlich in einer Form, die es weiterhin ermöglicht. hier mehrmals im Jahr Veranstaltungen stattfinden zu lassen. "Wir werden jetzt zeitnah mit der Ausschreibung dafür beginnen, damit wir bis Sommer 2019 fertig sind", so Slawig. Ob Zeit- und Kostenrahmen zu halten sind, muss sich dann aber noch zeigen. Zuletzt hatte die Stadt bekanntlich angesichts der komfortablen Auftragslage bei Hoch- und Tiefbau-Unternehmen ja einige böse Überraschungen erlebt. Slawig ist da Realist: "Die Gefahr besteht, dass wir wenige Angebote bekommen." Die Stadt hat für die reine Herstellung der Parkfläche 677.000 Euro veranschlagt, die aus der Stellplatzrücklage finanziert werden sollen.

Noch immer offen ist derweil die Zukunft der städtischen Altentagesstätte Bromberger Straße am westlichen Ende des Geländes, auf deren Grundstück im Zuge der Platz-Umgestaltung eine Grünfläche entstehen soll. "Das Gebäude wird erst dann abgerissen, wenn ein neuer Standort da ist,. Den haben wir aber immer noch nicht gefunden", bekräftigte Slawig, der zudem klarstellte: "Das heißt aber nicht, dass der Bau jetzt saniert wird."

Die Rundschau-Radrunde